Zum letzten Spiel der laufenden Kreisoberligasaison empfing die SG Blau-Weiß Schorbus aus dem Nachbardorf die SG Kausche. Das Hinrundenspiel, welches erst vor wenigen Wochen durch die coronabedingte Zwangspause nachgeholt wurde, gewann Schorbus knapp, so dass die Kauscher auf Wiedergutmachung aus waren. Das gelang ihnen auch, in dem sie die Partie verdient für sich entscheiden konnten.

Dabei begann das Spiel ganz nach den Wünschen der Gastgeber, denn Christian Tischer konnte bereits in der zweiten Spielminute durch eine Bogenlampe das frühe 1:0 herstellen. Die Gäste aus Kausche ließen sich davon jedoch nicht beirren und glichen nur wenige Minuten später aus. Mit zwei Mann tauchten sie allein vor Keeper Michael Jenzweski auf und schoben den Ball lässig zum 1:1 ein. Und auch weiterhin blieb das Spiel kurzweilig. Nach Foul an Jonas Jakubenko wurde in der 17. Minute auf Elfmeter entschieden. Die Chance vom Punkt nutzte Matthias Geppert und verwandelte sicher zur 2:1-Führung für Schorbus. In der 32. Minute vollendeten die Kauscher einen sehr schönen Spielzug und glichen zum erneuten Remis aus. Bis zur Halbzeitpause blieb Kausche das gefährlichere Team. Sowohl in der 37. Minute, als sie links am Tor vorbei schossen, sowie in der Nachspielzeit der 1. Hälfte, als eine Direktabnahme am Tor vorbei segelte, ließen sie Möglichkeiten ungenutzt. So ging es mit dem glücklichen Remis für Schorbus in die Pause. Gleichzeitig muss aber auch gesagt werden, dass die Gäste spielerisch nicht unbedingt glänzten, sondern insbesondere von den Schorbuser Fehlpässen profitierten.

Die zweite Halbzeit begann mit einer Chance für Schorbus. Marcel Kuba traf in der 48. Minute aus spitzem Winkel nur das Außennetz. Kausche zeigte sich effektiv und in der 52. Minute stellten sie die 3:2-Führung her. Anschließend investierte Schorbus etwas mehr, doch die Chancen von Marcel Kuba in der 58. Minute und Mohammad Nur Alsaleh in der 59. Minute führten nicht zum gewünschten Erfolg. Stattdessen stellten die Gäste in der 74. Minute mit dem 4:2 die Vorentscheidung her. Dabei war Kausche einen Tick eher am Ball als der Schorbuser Schlussmann, so dass sie den Ball ungehindert einschieben konnten. Es sollte dennoch bis zum Schluss spannend bleiben. In der 80. Minute traf Danilo Koall nach Vorarbeit von Christian Tischer nur den Pfosten. Mit dem Schlusspfiff gelang Jonas Jakubenko der Anschlusstreffer zum 3:4. Dieser kam jedoch zu spät, so dass die drei Punkt nicht unverdient nach Kausche gingen.

Die Schorbuser Mannschaft beendet eine erneut, coronabedingt schwierige Saison auf dem 11. Tabellenplatz. Insbesondere die Hinrunde verhinderte ein besseres Ergebnis. Nun steht der Mannschaft ein Umbruch bevor, denn Ronny Richter und Martin Köhler beenden ihre Trainer- und Betreuerfunktionen. Wir bedanken uns bei Euch für Eure Arbeit und wünschen Euch für die Zukunft alles Gute!

Für die Blau-Weißen kämpften: Michael Jenzweski – Niklas Rädel, Matthias Geppert, Paul Kobus, Falk Frömming (ab der 10. Minute Mohammad Nur Alsaleh, ab der 67. Minute Martin Köhler) – Nico Bartelt, Danilo Koall, Sven Noack (ab der 46. Minute Ibrahim Nur Almarande), Jonas Jakubenko – Christian Tischer, Marcel Kuba

Schiedsrichter: Florian Stracke

Zuschauer: 85

 

Die ersten Pflichtspiele für unsere Männermannschaft :

 

Sonntag, d. 14.08.22, 15:00 Uhr: 1. Pokalrunde bei Lausitz Forst  (auf deren Antrag wurde auf Grund ihres Vereinsfestes das Spiel von Samstag auf Sonntag verlegt).

 

Meisterschaftsspiele in der KOL (Kreisoberliga) :

 

1. ST : Sonntag, d. 21.08.22, 15:00 Uhr: Heimspiel gegen Eiche Branitz

 

2. ST : Samstag, d. 27.08.22, 15:30 Uhr: bei TSV Cottbus/ Kiekebusch

 

3. ST : Samstag, d. 10.09.22, 15:00 Uhr: bei Borussia Welzow

Am Sport- und Dorffestwochenende empfing die SG Blau-Weiß Schorbus am Samstag zu der ungewöhnlichen Anstoßzeit von 16.30 Uhr die Mannschaft vom SV Adler Klinge. Mit einem knappen 3:2-Sieg konnten sich die Schorbuser durchsetzen und damit wohl den Klassenverbleib in der Kreisoberliga endgültig perfekt machen.

Die Blau-Weißen starteten stürmisch in die Partie. Bereits in der fünften Minute bot sich die erste Gelegenheit, als Christian Tischer Angreifer Marcel Kuba bediente. Dieser zögerte zu lange beim Abschluss, so dass der Ball nur am Außennetz landete. Auch im Anschluss war Schorbus die spielbestimmende Mannschaft – die ganz großen Chancen blieben jedoch zunächst aus. Mit einem Doppelschlag in der 25. bzw. 26. Minute stellte der Gastgeber dann allerdings eine 2:0-Führung her. Dabei setzte sich Marcel Kuba auf der rechten Seite durch. Sein Schlenzer ging an die Latte, von welcher der Ball in den Fünfmeterraum zurück sprang. Dort stand Jonas Jakubenko goldrichtig und köpfte zum 1:0 ein. Eine Minute später vollendete Andreas Böhm einen Angriff über Christian Tischer und Marcel Kuba und erhöhte damit auf 2:0. Von den Adlern kam bis dato offensiv so ziemlich gar nichts. Dennoch gelang nur zwei Minuten nach dem Schorbuser Doppelschlag der Anschlusstreffer. Hierbei wurde etwas zweifelhaft auf Elfmeter entschieden, welchen Martin Jank dennoch kaltschnäuzig zum 1:2 aus Klinger Sicht nutzte. Wenige Minuten später hatte Schorbus die große Chance die erneute Zwei-Tore-Führung herzustellen. Nach Zuspiel von Christian Tischer landete der Ball nach Abnahme von Andreas Böhm nur am Pfosten. Mit dem Halbzeitpfiff vergab Schorbus wiederum die Möglichkeit das 3:1 zu erzielen, als diesmal Marcel Kuba nur das Aluminium traf. Im Gegenzug allerdings ging ein Schlenzer von Philipp Budach für die Klinger Adler links am Tor der Gastgeber vorbei.

Nach dem Wiederanpfiff vergaben die Schorbuser erneut eine sichere Chance. Marcel Kuba tauchte frei vor dem Klinger Keeper Christian Wiest auf, welcher den Angriff abwehren konnte. In der 71. Minute gelang dann Klinge nach einem Freistoß der Treffer zum 2:2 durch Maik Weidner, welcher bereits im Hinspiel maßgeblich zur 1:2-Niederlage der Schorbuser Mannschaft beitrug. Doch im direkten Gegenzug stellte Schorbus die erneute Führung her, als Christian Tischer zunächst am Klinger Schlussmann scheiterte, um dann im Nachsetzen zu verwandeln. Die Schlussphase hatte es dann noch einmal in sich. In der 89. Minute traf Nico Bartelt nach einem Freistoß nur die Latte. Eine Minute später präsentierte sich Mohammad Nur Alsaleh mit einer ganz starken Einzelaktion, doch er schob den Ball am langen Pfosten vorbei. In der Nachspielzeit bot sich dann plötzlich den Adlern die Riesenmöglichkeit den Ausgleich herzustellen, aber Schorbus klärte bei dem Angriff von Stephan Klengel mit vereinten Kräften.

So blieb es am Ende beim knappen Erfolg für die Blau-Weißen, welcher angesichts der Vielzahl der Chancen in der Summe auch verdient war. Weiter bedanken wir uns bei den Klinger Adlern für die Bereitschaft das Spiel zu Gunsten des Sport- und Dorffestes auf den ungeliebten Samstag zu verlegen.

Für die Blau-Weißen siegten: Michael Jenzewski – Falk Frömming, Niklas Rädel, Paul Kobus, Nico Bartelt – Willi Wagner (ab der 60. Minute Mohammad Nur Alsaleh), Jonas Jakubenko, Danilo Koall, Christian Tischer - Andreas Böhm (SF), Marcel Kuba (ab der 61. Minute René Böhme)

Für die Adler kämpften: Christian Wiest, Rick Hoffmann, Dominique Mitter, Steffen Dubrau (SF), Philipp Budach, Felix Mahro, Udo Preusche, Stephan Klengel, Martin Jank, Maik Weidner, Lars Hoffmann sowie Leon Wedler, René Weberchen, Manuel Harlos, Christoph Töppel

Schiedsrichter: Felix Mesow

Zuschauer: 85

Bei der heute in Beeskow stattgefundenen Landesmeisterschaft für Ü-60-Mannschaften

holt die SpG Schorbus/ Kl. Gaglow sensationell den Titel !!

Nachen Spielen gegen

1. Rauen = 1:0

2. Luckau = 1:0

3. Guben = 0:2

4. Falkensee = 2:1   und

5. Sielow = 1:0

belegte unser Team Platz 1 vor Guben !

 

Es spielten:  (Tore durch = T)

Bernd Trabandt, Ralf Thümmler (T), Dietmar Smitzek, Rolf Dittrich (2T), Uwe Schmidt (T), Rüdiger Bork, Udo Schliebe, Christian Engel und Roland Rübsam (T).

 

Super Jungs...Gratulation.

Am Pfingstsamstag empfing die SG Blau-Weiß Schorbus die Mannschaft von Motor Saspow. Während Schorbus um den Klassenerhalt kämpft, liefern sich die Saspower mit der SG Frischauf Briesen/Dissen ein spannendes Duell um den Aufstieg in die Landesklasse, welches vermutlich am letzten Spieltag, wenn beide Mannschaften direkt aufeinandertreffen, seinen Höhepunkt erreichen wird. Schorbus hat sich durch wichtige Siege u.a. in Drebkau, in Kausche und gegen die SG Klein Gaglow/Kolkwitz II eine sehr gute Ausgangslage geschaffen, um die Klasse zu halten. An diesem Tag standen nun der Mannschaft leider einige Spieler nicht zur Verfügung, so dass es am Ende zumindest ergebnistechnisch eine recht deutliche Angelegenheit zu Gunsten der Gäste aus Sapow wurde.

Bereits mit der ersten Chance in der Partie konnte die Saspower Mannschaft in Führung gehen. Bei einem Freistoß von der linken Seite konnte man relativ unbedrängt zum frühen 1:0 einköpfen. Nach einer Viertelstunde bot sich dem Gastgeber die erste Gelegenheit. Per Kopf verlängerte Christian Tischer auf Marcel Kuba, welcher 5 m frei vor dem Tor, den Ball am linken Pfosten vorbeischob. Die Saspower zeigten sich spielerisch überlegen. So konnten sie in der 25. Minute das 2:0 herstellen. Nach einem Schorbuser Ballverlust im Mittelfeld kehrten sie das Spiel schnell um und mit einer starken Einzelaktion überwanden sie Michael Jenzweski, in dem der Ball flach eingeschoben wurde. Auch im weiteren Verlauf präsentierte sich Schorbus immer wieder sehr freundlich gegenüber den Gästen, in dem man die Saspower Mannschaft mit Fehlpässen zu Kontern einlud. Bis zur Pause ließen die Motor-Akteure jedoch weitere Chancen liegen. Auf der anderen Seite hatte Schorbus selbst zwei dicke Möglichkeiten um den Anschlusstreffer zu erzielen. In der 38. Minute wurde ein Freistoß im Mittelfeld auf Niklas Rädel gespielt, dieser passte weiter zu Christian Tischer, dessen Eingabe zu Mohammad Nur Alsaleh kam. Dieser hatte bei seinem Abschluss Pech, als der Ball nicht durch die Beine des Keepers rutschte, sondern noch geklärt wurde. Nur eine Minute später hatten die Blau-Weißen die bisher größte Möglichkeit im Spiel. Nach einem Zuspiel tauchte Marcel Kuba allein vor dem Tor der Gäste auf. Frei vor dem Schlussmann setzte er den Ball an den Pfosten. So ging es mit der 2:0-Führung für Motor Saspow in die Pause.

Nach Wiederanpfiff verwaltete Saspow das Ergebnis zunächst, während Schorbus reichlich bemüht war, den fälligen Anschlusstreffer herzustellen. So ging ein Schuss von Willi Wagner in der 63. Minute knapp am langen Pfosten vorbei. Nach 20 Minuten zog Saspow das Tempo dann doch noch einmal an und per Doppelschlag in der 66. Minute bzw. 72. Minute stellten sie die Vorentscheidung in der Partie her. Wenige Minuten vor Spielende traf Saspow zudem noch den Querbalken, wodurch das Ergebnis auch noch hätte höher ausfallen können.

Am Ende gingen die Punkte zweifelsohne verdient nach Saspow. Schorbus hatte in den Phasen vor bzw. direkt nach der Halbzeit die Möglichkeit verpasst, den wichtigen Anschlusstreffer herzustellen. Mit diesem wäre es in jedem Fall noch einmal spannend geworden, so aber investierten die Saspower im entscheidenden Moment noch einmal mehr in die Partie um die Entscheidung herbei zu führen.

Für die Blau-Weißen kämpften: Michael Jenzewski – Niklas Rädel, Matthias Geppert, Paul Kobus, Nico Bartelt, Danilo Koall – Willi Wagner, Christian Tischer, Ibrahim Almarande – Marcel Kuba, Mohammad Nur Alsaleh (ab der 80. Minute Martin Köhler)

Schiedsrichter: René Reiter

Zuschauer: 60

Am Mittwoch, d. 15.06.22, findet ab 18:00 Uhr, in Schorbus das 2. Turnier für Ü-60-Mannschaften des Kreises Niederlausitz statt.

 

Teilnehmer in der Reihenfolge der Platzierung des 1. Turnieres sind:

1.  SG Sielow

2.  Schorbus/ Kl. Gaglow (übrigens im Turnier ungeschlagen !!)

3.  Energie Cottbus

4.  1. FC Guben

5. SpG Laubsdorf/ B-W Spremberg

6. Glück Auf CB/ Handwerk

Eine Woche nach dem glücklichen Erfolg gegen die SG TSV Cottbus/Kiekebusch reiste die SG Blau-Weiß Schorbus mit knappem Personal zur Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow. Während sich im Hinspiel die Spielgemeinschaft deutlich mit 4:0 durchsetzen konnte, zeigte sich an diesem Sonntagnachmittag ein anderes Spiel, wobei sich beide Mannschaften mit 0:0 voneinander trennten.

Es entwickelte sich ein munterer Spielbeginn. Doch die Partie spielte sich häufig zwischen den Strafräumen ab bzw. wurden Angriffe durch Abseitsentscheidungen unterbunden. Im weiteren Verlauf schien der Gastgeber gefühlt dem Führungstreffer etwas näher zu sein, aber die wirklich zwingenden Chancen fehlten weiterhin. In den Minuten vor der Halbzeit wurde es dann noch einmal etwas brenzliger. Zunächst hatte Marcel Kuba in der 40. Minute die Möglichkeit das 1:0 zu erzielen. Sein Schuss wurde vom Schlussmann der Spielgemeinschaft jedoch prallen gelassen, im Nachsetzen wurde der Ball schließlich zur Ecke geklärt. Direkt mit dem Pausenpfiff präsentierte sich die beste Chance im bisherigen Spiel. Ein Schuss der Gastgeber aus 25 Metern prallte an die Latte.

Und auch in der zweiten Hälfte gehörte die erste Chance Dissenchen/Haasow. Dabei setzte sich die Spielgemeinschaft auf der linken Seite über Schnelligkeit durch. Der anschließende Schussversuch ging knapp am langen Pfosten vorbei. Insgesamt lebte das Spiel auch in der zweiten Halbzeit von wenigen Höhepunkten. In der 60. Minute klärte der Schorbuser Keeper Michael Jenzewski einen Abschlussversuch über die Latte. Eine gute Viertelstunde vor Schluss bot sich dann Schorbus die große Möglichkeit in Führung zu gehen. Nach einer Flanke von Christian Tischer kam der Ball zu Mohammad Nur Alsaleh, welcher jedoch frei vor dem Tor aus 10 m den Ball am Pfosten vorbei schob. Die Partie näherte sich dem Ende und wieder war es der Gastgeber, welcher die Führung auf dem Fuß hatte. Nach einer Freistoßhereingabe knallte der Ball an das Lattenkreuz.

Damit endete das Spiel ohne Sieger. Mit Blick auf die Chancenverteilung konnten die Blau-Weißen aber wohl mit dieser Punkteteilung besser leben als die Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow, welche durch die zwei Aluminiumtreffer dem Sieg wesentlich näher war.

Für die Blau-Weißen kämpften: Michael Jenzewski – Matthias Geppert, Niklas Rädel, Danilo Koall, Nico Bartelt – Christian Tischer, Andreas Böhm, Willi Wagner, Ibrahim Almarande – Mohammad Nur Alsaleh (ab der 90. Minute Sven Noack), Marcel Kuba

Schiedsrichter: Jakob Scheibner

Zuschauer: 86

Mit einem Treffer in letzter Minute sammelte die SG Blau-Weiß Schorbus drei weitere Punkte im Kampf gegen den Abstieg ein. Dabei setzten sich die Blau-Weißen mit 2:1 gegen die Spielgemeinschaft TSV Cottbus/Kiekebusch durch. Durch diesen Sieg konnte Schorbus erfolgreich Revanche nehmen – schließlich zeigte man im Hinspiel gegen die Spielgemeinschaft die wohl schlechteste Saisonleistung.

Zu Beginn der Partie sah es jedoch zunächst nicht danach aus. Die Gäste aus Cottbus kamen besser ins Spiel und Schorbus musste bereits in den ersten Minuten die ein oder andere Gefahrensituation überstehen. So ging in der siebten Minute ein Freistoß der Spielgemeinschaft knapp über das Tor. Nach 12 Minuten wurde in dem Spiel erstmals auf Elfmeter entschieden. Nach Foulspiel von Paul Kobus nutzten die Gäste die Möglichkeit vom Punkt, um für die frühe Führung zu sorgen. Der Rückstand war für Schorbus der Weckruf, um endlich mehr in die Partie zu investieren. In der 16. Minute gab es trotz mehrerer Abschlussversuche nach einer Ecke kein Durchkommen gegen die dicht gestaffelte Defensive der Spielgemeinschaft. Kurz darauf bot sich Matthias Geppert per Kopf die Möglichkeit. Der Ball ging am Tor der Gäste vorbei. Das Spiel zeigte sich nun etwas ausgeglichener, als in der Anfangsphase. Doch die Spielgemeinschaft blieb gefährlich. In der 30. Minute wäre fast das 2:0 gelungen. Nach einer Ablage in den Rückraum kamen die Gäste zum Abschluss. Michael Jenzewski im Tor der Schorbuser wehrte diesen Versuch stark ab. Kurz vor der Halbzeit bot sich Cottbus/Kiekebusch eine weitere Möglichkeit. Dabei konnte die Schorbuser Defensive die Situation noch entscheidend stören, wodurch das Spielgerät knapp am Tor der Gastgeber vorbei ging. Mit der verdienten Führung für die Gäste ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit präsentierten sich die Blau-Weißen nun endlich stärker. Die erste Chance zum Ausgleich zeigte sich in der 49. Minute. Ein Schussversuch von Danilo Koall ging am Tor vorbei. Wenige Minuten später hatte Schorbus gleich eine doppelte Möglichkeit um das 1:1 herzustellen. Der eingewechselte Christian Tischer passte zu Danilo Koall. Dessen Abschluss wehrte der Schlussmann der Gäste zur Ecke ab. Nach der Eckballhereingabe kam der Ball zu Mohammad Nur Alsaleh, dessen Versuch von einem Spieler von Cottbus/Kiekebusch auf der Linie geklärt wurde. Der Ausgleich schien greifbar und doch wäre den Gästen mit der ersten Chance im zweiten Durchgang fast der Ausbau der Führung gelungen. Am langen Pfosten stand ein Spieler völlig frei. Anstatt den Ball überlegt und unbedrängt einzuschieben, trudelte der Ball am Tor vorbei. In der 67. Minute sowie in der 76. Minute boten sich den Gästen zwei weitere dicke Möglichkeiten, doch verpassten sie es jeweils die Vorentscheidung herzustellen. So gelang Schorbus in der 77. Minute das 1:1. Nach Foul an Ibrahim Almarande wurde erneut auf Strafstoß entschieden, welchen Spielführer Nico Bartelt erfolgreich verwandelte. Die Schlussminuten zeigten sich wiederum ausgeglichen. Als sich wohl alle bereits mit der Punkteteilung angefreundet hatten, gab es den dritten Elfmeterpfiff an diesem Tag. Schiedsrichter Ronny Wiemann entschied nach Kontakt an Ibrahim Almarande zunächst auf Weiterspielen, doch Linienrichter Olaf Kubale zeigte sofort Foulspiel an. Nach kurzer Rücksprache trat Nico Bartelt erneut zum Strafstoß an. Der Versuch wurde vom Gästekeeper abgewehrt, doch dem eingewechselten Willi Wagner bot sich die Nachschussmöglichkeit und er hämmerte den Ball zum 2:1 unter die Latte. Damit sicherten sich die Schorbuser am Ende sicherlich glücklich die drei Punkte, wodurch die Mannschaft erneut einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf einfuhr.

Für die Blau-Weißen siegten: Michael Jenzewski – Falk Frömming, Niklas Rädel, René Böhme, Matthias Geppert (ab der 79. Minute Sven Noack), Paul Kobus (ab der 46. Minute Christian Tischer) – Nico Bartelt (SF), Danilo Koall, Jonas Jakubenko - Andreas Böhm (ab der 60. Minute Willi Wagner), Mohammad Nur Alsaleh (ab der 60. Minute Ibrahim Almarande)

Schiedsrichter: Ronny Wiemann

Zuschauer: 65

An einem Freitagabend ging es für die SG Blau-Weiß Schorbus zum Auswärtsspiel bei der SG Frischauf Briesen/Dissen. Die Schorbuser konnten durch ein paar Siege in den letzten Wochen für etwas Entlastung im Abstiegskampf sorgen, während die Spielgemeinschaft weiter um den Aufstieg in die Landesklasse kämpft. Erst am Gründonnerstag standen sich beide Teams gegenüber. Dabei gewannen die Briesener nach einer frühen 5:0-Führung am Ende mit 5:3. Die Prognosen vor dem Spiel waren damit relativ klar verteilt.

Und es sollte auch eine recht einseitige Sache zu Gunsten der Briesener Gastgeber werden. In der fünften Spielminute bot sich die erste Gelegenheit, welche der Schorbuser Keeper Michael Jenzewski entschärfen konnte. Auch im Anschluss blieb Briesen das dominierende Team und schließlich ging der Favorit in der 22. Minute in Führung. Dabei hätte noch darüber diskutiert werden können, ob dem Treffer ein Foul an einem Schorbuser Spieler, welches nicht gewertet wurde, voraus ging. Sei es, wie es sei – die Führung war zu diesem Zeitpunkt in Ordnung. Ein wirkliches Aufbäumen war bei Schorbus nach dem Rückstand nicht zu erkennen. Im Gegenteil – es stürmte die Spielgemeinschaft, welche jedoch ein ums andere Mal ins Abseits gestellt wurde. Die Blau-Weißen Gäste zeigten sich redlich bemüht, jedoch gestalteten sich die Offensivaktionen unter anderem über Jonas Jakubenko und Mohammad Nur Alsaleh nicht zwingend genug, um den Gastgeber ernsthaft unter Druck zu setzen. So ging es mit dem 1:0 für Briesen/Dissen in die Halbzeitpause.

Wenige Minuten nach Wiederanpfiff gelang dem Gastgeber der Ausbau der Führung, aber der Treffer wurde auf Grund einer erneuten Abseitssituation zu Recht nicht gewertet. Bis zur 61. Minute ließ Briesen/Dissen einiges an Chancen liegen, wodurch sich die Partie vermeintlich offen zeigte. Anschließend wurde es dann jedoch deutlich. Mit dem Treffer zum 2:0 – als Schorbus die Situation trotz mehrerer Versuche nicht bereinigen konnte – fiel quasi die Vorentscheidung. Von da an saß so ziemlich jeder Schuss. Einen Konter in der 73. Minute nutzte der Gastgeber für das 3:0. Bei den Treffern zum 4:0 in der 79. Minute und dem 5:0 in der 86. Minute konnte sich die Spielgemeinschaft munter durchkombinieren und am Ende den Ball locker einschieben.

So wurde es nach neunzig Minuten, bei einem Spiel, welches vom Ergebnis her lange offen war, am Ende doch eine klare Angelegenheit zu Gunsten des Favoriten. Im nächsten Spiel empfängt Schorbus TSV Cottbus/Kiekebusch, bei welchem es nun wieder heißt Punkte zu holen, ehe es so langsam auf die Zielgerade in der Saison 2021/2022 geht.

Für die Blau-Weißen kämpften: Michael Jenzewski – Falk Frömming, Martin Köhler (ab der 46. Minute Marcus Schwemmer), Paul Kobus, Niklas Rädel, Danilo Koall – Matthias Geppert, Willi Wagner (ab der 79. Minute Rafael Duske), Jonas Jakubenko, Mohammad Nur Alsaleh – Andreas Böhm

Schiedsrichter: Martin Hertel

Zuschauer: 60

An einem frühlingshaften, fast schon vorsommerlichen, Sonntag empfing die SG Blau-Weiß Schorbus die Mannschaft von Eiche Branitz. Dabei sollte Wiedergutmachung betrieben werden, schließlich zeigte man, in der eh schon durchwachsenen Hinrunde, eine der schlechtesten Saisonleistungen. Fast wäre dieses Unterfangen auch geglückt, doch durch einen späten Ausgleichstreffer sicherten sich die Gäste am Ende noch einen Punkt.

Die Partie begann recht munter – mit Aktionen auf beiden Seiten. Die erste gute Chance im Spiel bot sich Paul Kobus in der sechsten Minute, als ein Schuss knapp am Tor der Branitzer vorbei ging. Wenige Minuten später vergaben die Gäste eine 100%-ige Gelegenheit. Nach einer Flanke kamen sie frei zum Kopfball und setzten den Ball wenige Zentimeter neben das Schorbuser Gehäuse. Nach einer Bogenlampe von Paul Kobus, welche ebenfalls das Ziel verfehlte, flachte das Offensivgeschehen erst einmal ab, denn zu wenig Zwingendes wurde auf beiden Seiten produziert. Eine Chance bot sich den Gästen nochmals in der 41. Minute. Einen gut vorgetragenen Spielzug klärte Danilo Koall noch zur Ecke. Mit dem torlosen Remis ging es in die Pause.

Die zweite Hälfte begann fast mit der Führung für die Schorbuser Mannschaft. Nach einem Foul an René Böhme bekam Schorbus einen Freistoß aus sehr aussichtsreicher Position zugesprochen. Der Ball von Matthias Geppert wurde noch abgefälscht und landete an der Oberkante der Latte. In der 52. Minute konnte die nächste gute Möglichkeit für die Blau-Weißen Gastgeber notiert werden. Nach Zuspiel von Mohammad Nur Alsaleh auf den langen Pfosten zu René Böhme, legte dieser den Ball am Tor vorbei. In der 63. Minute gelang Schorbus schließlich die verdiente Führung. Niklas Rädel schoss aus 25 m flach auf das Tor der Branitzer und überraschte damit den Keeper mit dem Treffer zum 1:0. Die Vorlage kam von Paul Kobus. Anschließend intensivierten die Gäste ihre Bemühungen, während Schorbus verwaltete. Damit belohnte sich Branitz in der 81. Minute. Eine Ecke mit anschließendem Kopfball nutzten sie zum 1:1-Ausgleich. In den Schlussminuten ging es dann noch einmal richtig zur Sache. In der 87. Minute traf Danilo Koall nach einer Ecke von Jonas Jakubenko die Latte. Zuvor hatte der Branitzer Keeper einen Schussversuch von Falk Frömming abgewehrt. Mit dem Abpfiff traf der Gast nur das Außennetz. So blieb es am Ende beim insgesamt gerechten 1:1-Unentschieden.

Für die Blau-Weißen kämpften: Michael Jenzewski – Falk Frömming, Paul Kobus (ab der 74. Sven Noack), Niklas Rädel, Danilo Koall  – Matthias Geppert, Willi Wagner, Jonas Jakubenko, René Böhme – Andreas Böhm, Mohammad Nur Alsaleh

Schiedsrichter: Jakob Scheibner

Zuschauer: 65

Am Tag der Arbeit stand für die SG Blau-Weiß Schorbus die Partie bei der SG Sielow auf dem Programm. Dabei mussten die Schorbuser eine insgesamt unnötige Niederlage einstecken, denn an sich zeigte sich die Partie – insbesondere von der Anzahl der Chancen her – ausgeglichen.

Die erste Chance im Spiel bot sich dem Gastgeber in der siebten Spielminute. Frei vor dem Tor setzten sie den Ball knapp neben das Schorbuser Gehäuse. Auch bei den Blau-Weißen zeigten sich erste Offensivbemühungen, unter anderem durch Mohammad Nur Alsaleh, aber zwingend wurde es nicht wirklich. In der 27. Minute gelang der SG Sielow die Führung. Dabei wurde ein Freistoß zum 1:0 verwertet, wobei der Ball noch leicht abgefälscht war. Bis zur Halbzeit hatte Schorbus einige Möglichkeiten um den Ausgleich herzustellen. In der 31. Minute hielt der Sielower Keeper einen Schuss von Mohammad Nur Alsaleh. Kurz darauf vergab Danilo Koall per Kopf nach einer Flanke von Marcel Kuba. Weitere Chancen hatten Nico Bartelt in der 43. Minute sowie Marcel Kuba in der 45. Minute auf dem Fuß, doch auch bei diesen Möglichkeiten war das Glück nicht auf Schorbuser Seite. Nicht unerwähnt bleiben, soll jedoch eine Chance der Sielower. In der 35. Minute köpften sie nach einem Freistoß auf das Schorbuser Tor und Michael Jenzewski parierte zur Ecke. Mit der knappen Führung für die Gastgeber ging es in die Pause.

Auch die zweite Hälfte präsentierte sich ohne klare Überlegenheit einer Mannschaft. In der 57. Minute bauten die Sielower das Ergebnis auf 2:0 aus. Nach einer Hereingabe köpften sie am langen Pfosten ein. Wenige Minuten später erhitzten sich die Gemüter, als nach einer rotverdächtigen Tätlichkeit an Jonas Jakubenko der betroffene Sielower Spieler nicht einmal die gelbe Karte sah. Das Spiel wurde wieder etwas offener, als in der 66. Minute nach Foul an Marcel Kuba auf Strafstoß entschieden wurde. Diesen nutzte Nico Bartelt, um auf 1:2 zu verkürzen. Marcel Kuba war es auch, welcher den Ausgleich in der 77. Minute auf dem Fuß hatte. Doch nach einem Konter landete der Ball neben dem Sielower Tor. Eine weitere Chance bot sich ihm in der 90. Minute, als ein Ball an der Latte landete. Die Sielower dagegen stellten mit dem 3:1 nach einem Konter die Vorentscheidung und damit schließlich den Endstand her.

Für die Blau-Weißen kämpften: Michael Jenzewski – Paul Kobus (ab der 88. Minute Martin Köhler), Niklas Rädel, Danilo Koall, Matthias Geppert, Nico Bartelt – Willi Wagner, Jonas Jakubenko, Mohammad Nur Alsaleh (ab der 83. Minute Sven Noack) – Andreas Böhm, Marcel Kuba

Schiedsrichter: Steve Hübschmann

Zuschauer: 55

Am Gründonnerstag stand für die SG Blau-Weiß Schorbus das Nachholspiel gegen die Spielgemeinschaft Frischauf Briesen/Dissen auf dem Programm. Diese Partie musste in der Hinrunde abgesagt werden und nach langem Hin und Her wurde sich auf diesen Tag geeinigt, um die Partie nachzuholen. Dabei setzten sich die favorisierten Gäste erfolgreich mit 5:3 durch, doch insbesondere zum Ende hin zeigten die Blau-Weißen einen moralisch hervorzuhebenden Auftritt.

Schorbus – mit den Gedanken noch in der Kabine oder bereits bei den Osterfeierlichkeiten – musste wenige Sekunden nach dem Anpfiff den Rückstand hinnehmen. Anstoß – Angriff – Querpass – Tor – so einfach konnten sich die Gäste durchsetzen und das frühe 1:0 markieren. Auch die anschließenden Möglichkeiten saßen effektiv, so dass bereits nach gut 20 Minuten eine uneinholbar scheinende Führung von 5:0 für die Spielgemeinschaft zu Buche stand. Nach einem kurzen Schorbuser Aufbäumen direkt nach dem 0:1-Rückstand gelang Briesen/Dissen in der fünften Spielminute der zweite Treffer. Die Treffer zum 3:0 in der 12. Minute bzw. zum 4:0 in der 21. Minute waren mehr oder weniger Eigentore der Schorbuser Hintermannschaft. Nachdem ein Viertel der Spielzeit absolviert war, lagen die Gäste damit deutlich in Führung und ein großes Debakel war zu befürchten. Allerdings konnte bereits zu diesem Zeitpunkt vermerkt werden, dass zwar das Ergebnis aber gar nicht unbedingt der Spielverlauf sich so eindeutig zeigten. Während bei den Gästen jeder Schuss ein Treffer war, hatte Schorbus bei seinen Angriffen Pech, dass die Abschlüsse immer noch abgeblockt werden konnten. So auch in der 24. Minute als ein Schuss von Paul Kobus noch geklärt werden konnte. Eine Minute später bot sich den Blau-Weißen die nächste Chance. Nach Flanke von Nico Bartelt schoss Jonas Jakubenko am langen Pfosten stehend das Spielgerät am Gästetor vorbei. Nach einer guten halben Stunde gelang Schorbus das 1:5. Nico Bartelt brachte eine Freistoßflanke vor das Tor der Spielgemeinschaft und Andreas Böhm verwandelte aus dem Gewühl heraus. Bis zur Halbzeit blieb Schorbus bestimmend und hatte in der 43. Minute den zweiten Treffer auf dem Fuß, doch Matthias Geppert schoss den Ball freistehend über das Tor.

Nach dem Seitenwechsel dominierten dann erst einmal wieder die Gäste, doch zeigten sie sich nicht so effektiv wie zu Spielbeginn. Mit weiterem Spielverlauf warfen dann die Blau-Weißen noch einmal alles nach vorn. So wurde in der 68. Minute ein Schuss von Andreas Böhm zu Ecke geklärt. Kurz darauf gelang Marcel Kuba das Ergebnis auf 2:5 zu verkürzen. Als der Schorbuser Kapitän Nico Bartelt in der 80. Minute das Ergebnis per Kopfballtor nach Vorlage von Marcel Kuba auf 3:5 stellte, war die Hoffnung da, dass es doch noch einmal spannend werden könnte. Es blieb jedoch am Ende beim Endergebnis von 5:3.

Die favorisierten Gäste setzten sich somit erwartungsgemäß in dem Nachholspiel durch, doch Schorbus hat nach dem frühen 0:5-Rückstand eine starke Moral gezeigt und konnte schließlich mit erhobenem Haupt vom Platz gehen.

Für die Blau-Weißen kämpften: Michael Jenzewski – Falk Frömming, Paul Kobus, Robert Ohnholz, Niklas Rädel, Matthias Geppert – Nico Bartelt (SF), Danilo Koall, Jonas Jakubenko – Marcel Kuba, Andreas Böhm

Schiedsrichter: Robert Großer

Zuschauer: 40