Durch die Organisatoren bzw. Ausrichter der Skatturniere im Vereinshaus Schorbus wird mitgeteilt, dass man das

für Freitag, den 27.03.20, geplante Skatturnier

unter den gegebenen Umständen infolge der Ausbreitung des Corona-Virus nicht ausrichtet.

Durch den Fussball-Landesverband Brandenburg wurden mit sofortiger Wirkung alle (!!) Fussballspiele, mit dem Ziel der Verhinderung der weiteren Ausbreitung des Coronavirus, ab- bzw. untersagt.

Dies gilt vorerst bis zum 22.03.20. 

Somit fallen die Punktspiele unserer 1. Männermannschaft in Burg und das dann folgende Heimspiel gg. Groß Gaglow aus.

Der Ausfall gilt auch für das geplante Vorbereitungsspiel der Ü-50 gegen Kolkwitz am 18.03.20.

Durch den Fussball-Landesverband Brandenburg wurden mit sofortiger Wirkung alle (!!) Fussballspiele, mit dem Ziel der Verhinderung der weiteren Ausbreitung des Coronavirus, ab- bzw. untersagt.

Dies gilt vorerst bis zum 22.03.20. 

Somit fallen die Punktspiele unserer 1. Männermannschaft in Burg und das dann folgende Heimspiel gg. Groß Gaglow aus.

Der Ausfall gilt auch für das geplante Vorbereitungsspiel der Ü-50 gegen Kolkwitz am 18.03.20.

Hier das Statement des FLB :

"Der Fußball-Landesverband Brandenburg (FLB) wird die kommenden beiden Spieltage im gesamten
Verbandsgebiet aufgrund der aktuellen Lage zum Corona Virus absetzen.
Das Coronavirus beeinflusst uns mit jedem Tag ein Stück mehr und noch ist nicht abzusehen, inwieweit
die Folgen auf das öffentliche Leben einwirken werden. Die Verbände tragen eine große Verantwortung -
für die Durchführung des Spielbetriebs, für die Vereine, die Aktiven, die Fans und die vielen beteiligten
ehrenamtlichen Helfer und ihre Familien. Diese Verantwortung nimmt auch der FLB sehr ernst.
Der hierfür eingesetzte Krisenstab des Verbandes hat sich heute kurzfristig zu einer Telefonkonferenz und
nach Stellungnahme des Gesundheitsministerium zusammengefunden und nach neuerlicher Bewertung
beschlossen, den gesamten Spielbetrieb im Verbandsgebiet auszusetzen. Der Beschluss trägt der Dynamik
und auch der gesellschaftlichen Verantwortung, die wir als Verband mittragen, Rechnung und gilt mit
sofortiger Wirkung für alle Spiel- und Altersklassen des Kreis- und Landesspielbetriebs bis einschließlich
Sonntag, den 22. März 2020. Das betrifft auch alle Freundschafts- und Pokalspiele. Ob Vereine Ihren
Trainingsbetrieb einstellen, bleibt den Verantwortlichen überlassen."

 

Gegen den Tabellenvorletzten SV Guhrow hat die SG Blau-Weiß Schorbus auf heimischen Rasen einen Pflichtsieg eingefahren. Auch wenn durch die Tabellenkonstellation Schorbus in der Favoritenrolle war, war dennoch auf die Partie mit vorsichtigem Optimismus zu blicken, schließlich war es für die Blau-Weißen im Hinspiel schwierig die drei Punkte mit nach Hause zu nehmen und der 2:1-Siegtreffer fiel auch erst kurz vor dem Ende. Zudem ließen die Guhrower in der Vorwoche mit einem Punktgewinn gegen die 2. Mannschaft von VfB Krieschow aufhorchen.

Zu Beginn wurde es auch die zu erwartende schwere Partie. Die Gäste stellten sich hinten rein und Schorbus verzweifelte an dem Guhrower Abwehrriegel. Wie schon in der Vorwoche im Derby gegen Kausche wurden auf beiden Seiten keinerlei Torchancen kreiert. Nach etwa dreißig Minuten kippte das Spiel etwas, so dass sich die Guhrower Mannschaft auch in die gegnerische Hälfte traute und sie hatte in der 36. Minute die beste Chance in der bis dahin gespielten Partie. Im 1:1-Duell rettete Michael Jenzewski seinem Team den Stand von 0:0. Mit dem Halbzeitpfiff gelang Schorbus dann doch noch die zu diesem Zeitpunkt etwas glückliche Führung. Dabei verwandelte Kapitän Nico Bartelt einen Freistoß aus 18 Metern ins linke obere Eck.

Direkt nach dem Seitenwechsel stellten die Blau-Weißen Gastgeber die Weichen endgültig auf Sieg. Zunächst vergab Schorbus aber in der 47. Minute eine Riesenchance, als Lorenzo Barrios und Marcel Kuba nicht zwingend zum Abschluss kamen. In der 53. Minute gelang der Ausbau der Führung. Wiederum ging dem Treffer ein Freistoß voraus. Diesen führte Nico Bartelt diesmal flach aus und Christian Tischer hielt den Fuß noch an den Ball, um diesen entscheidend abzufälschen. Drei Minuten später bot sich die nächste gute Möglichkeit. Nach einem indirekten Freistoß, welchen Nico Bartelt auf Robin Domhardt ausführte, schoss dieser aus 17 Metern an den Außenpfosten. Mit dem 3:0 in der 60. Minute führte Schorbus die Vorentscheidung herbei. Und wieder war es eine Standardsituation, die dem Treffer voraus ging. Nach einer Ecke von Nico Bartelt kam der Ball in den Rückraum zu Robin Domhardt, welcher aus 18 Metern schnörkellos abzog und das Spielgerät an den Innenpfosten setzte, von welchem der Ball ins Tor prallte. Diese beruhigende Führung gab den Blau-Weißen auch die spielerische Sicherheit zurück und das Ergebnis konnte weiter ausgebaut werden. In der 64. Minute bediente Danilo Koall von der rechten Seite überlegt Lorenzo Barrios, welcher aus wenigen Metern einschob. Drei Minuten später erhöhte Schorbus auf 5:0. Einen Abschluss von Robin Domhardt konnte der Guhrower Schlussmann nur abwehren. Niklas Rädel stand goldrichtig und verwertete im Nachsetzen. In der 80. Minute war es Danilo Koall, welcher den Ball am herauslaufenden Keeper vorbei zum 6:0 ins Tor schob. Christian Tischer hatte in der 85. Minute die Möglichkeit das Ergebnis weiter auszubauen. Nach feiner Ballannahme kam er zum Abschluss, aber der stramme Schuss kam nicht platziert genug, so dass der Gäste-Torwart den Ball abwehrte. In der zweiminütigen Nachspielzeit bekamen die Gäste einen Freistoß aus sehr aussichtsreicher Position zugesprochen. Der Ball landete links neben dem Tor. Es war die einzige Möglichkeit für die Gäste im gesamten zweiten Durchgang. Direkt nach der Aktion war dann auch Feierabend.

Mit sieben Punkten aus drei Spielen ist Schorbus ordentlich in die Rückrunde gestartet, so dass sich die Mannschaft nunmehr auf den achten Tabellenplatz vorschob. Guhrow dagegen ist durch den gleichzeitigen Sieg von der Reserve vom Kolkwitzer SV nun Schlusslicht in der Kreisoberligatabelle.

 

Für die Blau-Weißen siegten: Michael Jenzewski – Paul Kobus, Niklas Rädel, Danilo Koall, Nico Bartelt (SF), Christian Tischer (ab der 87. Minute Renè Böhme) – Marcel Kuba, Lorenzo Barrios (ab der 87. Minute Enrico Kuhz), Jonas Jakubenko – Christopher Adler (ab der 73. Minute Robert Krause), Robin Domhardt

Schiedsrichter: Fabian Böhme

Zuschauer: 50

Nach dem 4:1-Heimerfolg gegen die SG Dissenchen/Haasow zum Rückrundenauftakt traf die SG Blau-Weiß Schorbus im Derby auf den Ortsnachbarn SG Kausche. Das Hinspiel endete mit einem 3:1-Erfolg zu Gunsten der Blau-Weißen. Die Kauscher sollten also auf Revanche aus sein, zumal sie seit dem 02. November 2019 auf einen Pflichtspielsieg warten (ausgenommen: das zu Gunsten der SG Kausche gewertete, abgebrochene Spiel gegen BW Klein Gaglow).

Das Derby ließ jedoch alles vermissen, was man erwartete. Insbesondere in der ersten Halbzeit gab es sowohl keine Torraumszenen als auch keinerlei Emotionen zu verzeichnen. Mit nur 85 Zuschauern zog die Partie längst nicht so viele Zuschauer an, wie man es aus den letzten Jahren kannte.

Die erste Hälfte ist ziemlich schnell zusammenzufassen. Optisch war der Gastgeber das aktivere Team und Schorbus setzte auf Konter. Da jedoch auf beiden Seiten keinerlei spielerische Sicherheit zu notieren war und sich ein Ballverlust an den nächsten reihte, wurden keine gefährlichen Offensivaktionen erarbeitet. So ging es torlos in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel etwas besser und bereits nach fünf Minuten waren mehr Szenen zu verzeichnen als im gesamten ersten Durchgang. In der 49. Minute wurde eine gefährliche Eingabe der Kauscher zur Ecke geklärt. Kurz darauf konterten die Gastgeber auf eigenem Platz. Der Abschluss ging zum Glück der Schorbuser am Tor vorbei. Anschließend kam auch Schorbus besser in die Partie und in der 57. Minute gelang die Führung. Danilo Koall wurde auf der halbrechten Seite ca. 18 Meter vor dem Tor gefoult. Den anschließenden Freistoß brachte Robin Domhardt präzise im langen Eck unter. Falk Frömming irritierte ggf. etwas den Torhüter, welcher keine Chance hatte den Ball abzuwehren. Anschließend verpassten es die Blau-Weißen Gäste das Ergebnis auf 2:0 zu stellen und somit für die Vorentscheidung zu sorgen. In der 67. Minute gab es erneut Freistoß. Per Freistoßflanke brachte Robin Domhardt den Ball gefährlich ins Kauscher Strafraumzentrum, doch der Gastgeber konnte das Spielgerät zur Ecke klären. Sechs Minuten später bediente Marcel Kuba per Querpass Lorenzo Barrios, welcher aus Nahdistanz zum Abschluss kam. Mit vereinten Kräften entschärfte aber Kausche die Situation. In der Schlussviertelstunde sollte Kausche nochmals mehr investieren und die langsam müde werdenden Schorbuser musste alle Kraft aufwenden, um den knappen Vorsprung zu verteidigen. Aus dem Spiel heraus waren jedoch weiterhin keine Möglichkeiten für Kausche zu verzeichnen. Stattdessen mussten die Standardsituationen für Gefahr sorgen. In der 80. Minute klatschte der Ball nach einer Ecke an den kurzen Pfosten. Zwei Minuten später profitierten die Gastgeber von einem Abstimmungsfehler in der Schorbuser Hintermannschaft und so nutzten sie einen Freistoß von der Mittellinie zum Ausgleich. Kausche drängte auf die Führung, die jedoch nicht mehr fallen sollte. Am Ende zeigte sich die Punkteteilung insgesamt gerecht.

Für die Blau-Weißen kämpften: Michael Jenzewski – Falk Frömming, Niklas Rädel, Danilo Koall, Paul Kobus, Maximilian Hußner (ab der 47. Minute Ghaith Naghmouchi) – Jonas Jakubenko, Lorenzo Barrios, Nico Bartelt (SF) – Marcel Kuba, Robin Domhardt

Schiedsrichter: Christian Dittmann

Zuschauer: 85

Zum Auftakt in die Rückrunde der Kreisoberligasaison 2019/2020 empfing die SG Blau-Weiß Schorbus die Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow. Mit 16 gesammelten Zählern in der Hinrunde hat sich Schorbus einen vernünftigen Abstand zu den Abstiegsplätzen erarbeiten können, doch um weitgehend sorgenfrei die Rückrunde bestreiten zu können, müssen vor allem gegen die direkten Konkurrenten weitere Zähler gesammelt werden. Einer dieser Konkurrenten ist die besagte Spielgemeinschaft, welche einen Punkt weniger als die Blau-Weißen auf dem Konto hat und so war ein Sieg an diesem Spieltag eigentlich für beide Teams Pflicht.

Es entwickelte sich eine zähe Partie, welche nur wenige Höhepunkte aufwies. Nach gut zehn Minuten war Schorbus die optisch überlegende Mannschaft, doch es fehlte die spielerische Linie, so dass Chancen Mangelware blieben. Auch die Gäste ließen spielerisch zu Wünschen übrig. Die erste dicke Möglichkeit in der Partie bot sich Schorbus in der 19. Minute. Danilo Koall bediente Lorenzo Barrios. Dieser hätte nur auf den völlig freistehenden Marcel Kuba querlegen müssen. Aber der Pass war zu schwach gespielt, so dass sich der Torwart den Ball mühelos schnappen konnte. Knapp zehn Minuten später gelang den Blau-Weißen die nicht unverdiente Führung. Voraus ging eine schöne Einzelaktion von Marcel Kuba, welcher aus halbrechter Position erfolgreich abschloss. Bis zur Halbzeitpause blieb Schorbus die gefährlichere Mannschaft. Die beste Chance zum Ausbau der Führung bot sich in der 45. Minute. Ghaith Naghmouchi passte zu Marcel Kuba. Dieser flankte auf den langen Pfosten, an welchem Danilo Koall lauerte. Sein Abschluss konnte durch den Schlussmann der Spielgemeinschaft abgewehrt werden. So ging es mit der knappen, aber verdienten Führung für Schorbus in die Halbzeitpause.

Nach Wiederbeginn hätte Schorbus das Ergebnis auf 2:0 stellen müssen. Robin Domhardt und Marcel Kuba stürmten in Richtung Gästetor. Erstgenannter schloss selbst ab, anstatt auf seinen mitgelaufenen Mitspieler zu passen. Der Keeper der Spielgemeinschaft konnte den Abschluss entschärfen. In der 53. Minute bekamen die Gäste einen Freistoß kurz vor der Strafraumgrenze zugesprochen. Diese verheißungsvolle Möglichkeit setzten sie zum Glück der Schorbuser Gastgeber in die Mauer. Im weiteren Verlauf verflachte das Spiel noch mehr. Erst in der 67. Minute war die nächste Chance zu notieren. Der Abschluss von Lorenzo Barrios war jedoch zu zentral, so dass der Schlussmann der Gäste den Ball abwehrte. In der 78. Minute gelang den Blau-Weißen schließlich der Ausbau der Führung. Marcel Kuba schloss ab. Auch hier war der Schuss zu unplatziert, so dass der Keeper den Ball abklatschte. Das Spielgerät kam zu Robin Domhardt, der den Ball aus rechter Position scharf querlegte. Am langen Pfosten stand Lorenzo Barrios goldrichtig und er schob den Ball zum 2:0 ins Tor der Gäste. Zwei Minuten später gelang das 3:0. Christian Tischer behauptete den Ball und gab ihn weiter zu Kapitän Nico Bartelt. Dieser bediente Robin Domhardt, welcher erfolgreich abschloss. Es sollte jedoch nicht die endgültige Entscheidung sein, denn durch ein Freistoßgeschenk verkürzten die Gäste in der 85. Minute auf 1:3. Anschließend hatten sie eine ganze Eckballserie zu verzeichnen. Die Hereingaben zeigten sich gefährlich, aber zu einem wirklichen Abschluss kam Dissenchen/Haasow nicht. Stattdessen nahm Robin Domhardt mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag in der Nachspielzeit jegliche Zweifel am Sieg der Blau-Weißen.

Für die Blau-Weißen siegten: Michael Jenzewski – Paul Kobus, Robert Ohnholz, Renè Böhme, Nico Bartelt (SF), Christian Tischer – Ghaith Naghmouchi (ab der 76. Minute Falk Frömming), Jonas Jakubenko (ab der 35. Minute Robin Domhardt), Danilo Koall (ab der 90. Minute Christopher Adler) – Marcel Kuba, Lorenzo Barrios

Schiedsrichter: Martin Hertel

Zuschauer: 40

Zum dritten Mal folgte die SG Blau-Weiß Schorbus der Einladung von Grün-Weiß Annahütte zum Glasmacherpokal und so duellierten sich die Blau-Weißen auf dem Hallenparkett erneut mit Teams, welche vor allem im Fußballkreis Südbrandenburg bzw. in der Landesklasse angesiedelt sind. Da Schorbus in den letzten zwei Jahren dieses Turnier, welches erneut in der Seesporthalle in Großräschen ausgetragen wurde, für sich entscheiden konnte, war die Konkurrenz gewillt, den Siegeszug der Blau-Weißen zu unterbrechen. Allerdings eher mit magerem Erfolg.

Im Vergleich zu den letzten beiden Jahren fanden keine Gruppenspiele statt, sondern das Starterfeld war auf sieben Mannschaften reduziert und so wurden die Partien im Modus Jeder-gegen-Jeden über jeweils 12 Minuten ausgetragen. Am Ende gewann die Schorbuser Mannschaft das Turnier zum dritten Mal in Folge – ungeschlagen mit fünf Siegen und einem Unentschieden. Dahinter platzierten sich der Gastgeber Grün-Weiß Annahütte und die Mannschaft vom Spremberger SV.

Das Starterfeld:

  • SV Grün-Weiß Annahütte – Kreisliga Süd (1. Platz)
  • FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II – Landesklasse Süd (12. Platz)
  • SV Blau-Gelb 90 Sonnewalde – Kreisoberliga Südbrandenburg (13. Platz)
  • Spremberger SV – Landesklasse Süd (16. Platz)
  • SV Großräschen – Kreisoberliga Südbrandenburg (12. Platz)
  • SV Askania Schipkau – Kreisoberliga Südbrandenburg (3. Platz)
  • SG Blau-Weiß Schorbus – Kreisoberliga Niederlausitz (10. Platz)

Die Spiele:

Spiel 1: SV Grün-Weiß Annahütte – SV Blau-Gelb Sonnewalde 4:0

Spiel 2: SV Askania Schipkau – SG Blau-Weiß Schorbus 2:2
Die SG Blau-Weiß Schorbus startete etwas verschlafen ins Turnier und so lag die Mannschaft nach vier Minuten bereits mit 0:2 zurück. Das 0:1 resultierte aus einem indirekt verwandelten Freistoß. Anschließend blieben beste Ausgleichsmöglichkeiten von Ghouch Naghmouchi, Robin Domhardt und Danilo Koall ungenutzt. Stattdessen erhöhte Schipkau auf 0:2 aus Schorbuser Sicht, als Michael Jenzewski bei einem Schuss an den Innenpfosten keine Abwehrchance besaß. Im weiteren Verlauf dominierte Schorbus immer mehr die Partie und ließ sich auch von einer 2-Minutenstrafe an Maximilian Hußner nicht aus der Ruhe bringen. Durch zwei Tore von Robin Domhardt konnten die Blau-Weißen zum Auftakt wenigstens einen Punkt verbuchen.

Spiel 3: Spremberger SV - FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II 0:1

Spiel 4: SV Großräschen – SV Grün-Weiß Annahütte 1:5

Spiel 5: SV Blau-Gelb 90 Sonnewalde - SV Askania Schipkau 2:0

Spiel 6: SG Blau-Weiß Schorbus - Spremberger SV 1862 6:0
In ihrem zweiten Spiel traf die Schorbuser Mannschaft auf einen Vertreter der Landesklasse – Spremberger SV. Mit der recht jungen Spremberger Mannschaft machten die Blau-Weißen kurzen Prozess und so stand am Ende ein deutlicher und ungefährdeter 6:0-Sieg auf der Ergebnistafel. Den Grundstein dafür legten Robin Domhardt und Danilo Koall mit zwei ganz schnellen Toren. Die weiteren Treffer erzielten Ghouch Naghmouchi nach einer Ecke, Nico Bartelt mit einem Schuss aus der zweiten Reihe, wiederum Danilo Koall nach Vorlage von Andreas Böhm und erneut Robin Domhardt, als er aus halblinker Position ins lange Eck verwandelte. Die Spremberger Mannschaft hatte in der gesamten Partie zwei Möglichkeiten aufzuweisen. In der vierten Minute, als es bereits 3:0 für Schorbus stand, schossen sie an den Pfosten und mit der Schlusssekunde rettete Michael Jenzewski für die Blau-Weißen.

Spiel 7: FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II - SV Großräschen 1:1

Spiel 8: SV Grün-Weiß Annahütte - SV Askania Schipkau 2:1

Spiel 9: Spremberger SV 1862 - SV Blau-Gelb 90 Sonnewalde 1:1

Spiel 10: SV Großräschen - SG Blau-Weiß Schorbus 0:1
Im dritten Schorbuser Spiel passierte erst einmal recht wenig. Die Schorbuser liefen an, ohne das erfolgreiche Abschlüsse zu verbuchen waren. Robin Domhardt, Danilo Koall und Niklas Rädel hatten die Schorbuser Führung auf dem Fuß, doch die „Null“ sollte Bestand haben. So gab es aus dem Publikum bereits murmelnde Worte, dass diese Partie nur durch die passiven Großräschener gewonnen werden kann. Doch dazu sollte es nicht kommen. In der Schlussminute gab es nach einem Foul an Niklas Rädel aus sehr aussichtsreicher Position indirekten Freistoß für Schorbus. Die Möglichkeit nutzte Robin Domhardt und so sollte Schorbus der zweite Sieg im dritten Spiel gelingen.

Spiel 11: FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II - SV Grün-Weiß Annahütte 1:3

Spiel 12: SV Askania Schipkau - Spremberger SV 1862 2:5

Spiel 13: SV Blau-Gelb 90 Sonnewalde - SV Großräschen 2:2

Spiel 14: SG Blau-Weiß Schorbus - FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II 4:1
Die Partie gegen den Vertreter aus der Landesklasse gestaltete sich zunächst sehr ausgeglichen. Mit der ersten Chance in dem Spiel gelang Ghouch Naghmouchi die frühe Schorbuser Führung. Anschließend rettete Michael Jenzewski per Fußabwehr den knappen Vorsprung. Nachdem Maximilian Hußner in der fünften Minute den Außenpfosten traf, erhöhte Schorbus durch Robin Domhardt nach Vorlage von Niklas Rädel in der achten Minute auf 2:0. Spannend wurde es noch einmal, als zwei Minuten später auf Handspiel entschieden wurde und durch Brieske/Senftenberg per Neunmeter auf 1:2 verkürzt wurde. Für die Vorentscheidung sorgte ein Doppelschlag in der zehnten Minute. Maximilian Hußner verwandelte eine Vorlage von Robin Domhardt. Für den 4:1-Endstand sorgte ein Eigentor.

Spiel 15: SV Grün-Weiß Annahütte - Spremberger SV 1862 1:2

Spiel 16: SV Großräschen - SV Askania Schipkau 0:3

Spiel 17: FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II - SV Blau-Gelb 90 Sonnewalde 3:1

Spiel 18: SG Blau-Weiß Schorbus - SV Grün-Weiß Annahütte 3:1
Das 18. Spiel im Turnier sollte für die Vorentscheidung sorgen. Schorbus hatte bisher alle Partien gewonnen und nur ein Unentschieden einstecken müssen. Der Gastgeber von Annahütte hatte ebenfalls bisher die Partien für sich entscheiden können – musste aber gegen den Spremberger SV bei der 1:2-Niederlage Federn lassen. Für Annahütte war das Spiel gegen Schorbus bereits die letzte auszutragende Partie und so war klar, dass nur ein Sieg dem Gastgeber zum Turniererfolg verhelfen konnte. Die Spannung war entsprechend hoch und beide Mannschaften starteten mit hohem Tempo. Die Blau-Weißen sorgten durch Danilo Koall mit dem 1:0 in der ersten Minute für einen Schorbuser Traumstart. Die Gastgeber glichen in der dritten Minute nach einem Konter aus. Per Doppelschlag in der neunten Minute sorgte Schorbus für den K.O. Maximilian Hußner stellte die 2:1-Führung her und Robin Domhardt erhöhte auf 3:1. Die zweite Annahütter Niederlage in Folge bedeutete, dass Schorbus als Turniersieger feststand und zum dritten Mal in Folge den Glasmacherpokal mit nach Hause nehmen konnte.

Spiel 19: Spremberger SV 1862 - SV Großräschen 4:2

Spiel 20: SV Askania Schipkau - FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II 1:1

Spiel 21: SV Blau-Gelb 90 Sonnewalde - SG Blau-Weiß Schorbus 0:9
Im letzten Spiel des Turniers traf Schorbus auf den SV Blau-Gelb Sonnewalde, wobei Schorbus ein hervorragendes Turnier nochmals mit einem deutlichen Sieg krönen konnte. Die Tore fielen so ziemlich im Minutentakt – 1. Minute Nico Bartelt, 3. Minute Robin Domhardt, 4. Minute Maximilian Hußner und Niklas Rädel, 7. Minute Maximilian Hußner, 8. Minute Nico Bartelt, 9. Minute Danilo Koall, 10. Minute Andreas Böhm und 12. Minute Robin Domhardt.

Die Abschlusstabelle:

Platz 1: SG Blau-Weiß Schorbus (16 Punkte, Torverhältnis +21)
Platz 2: SV Grün-Weiß Annahütte (12 Punkte, Torverhältnis +8)
Platz 3: Spremberger SV (10 Punkte, Torverhältnis -1)
Platz 4: FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II (8 Punkte, Torverhältnis -2)
Platz 5: SV Askania Schipkau (5 Punkte, Torverhältnis -3)
Platz 6: SV Blau-Gelb Sonnewalde (5 Punkte, Torverhältnis -13)
Platz 7: SV Großräschen (2 Punkte, Torverhältnis, -10)

Die Auszeichnungen:

Bester Spieler: Tibor Pfeifer (Spremberger SV)
Bester Torwart: Lucas Barth (SV Großräschen)
Erfolgreichster Torschütze: Robin Domhardt (SG Blau-Weiß Schorbus, 9 Tore)

Die SG Blau-Weiß Schorbus bedankt sich bei Grün-Weiß Annahütte für die Einladung und für ein sehr gut organisiertes Turnier. Wir wünschen allen Mannschaften alles Gute für das Jahr 2020 und maximalen Erfolg in der Rückrunde. Bis bald!!!

Für die Blau-Weißen siegten: Michael Jenzewski – Niklas Rädel, Danilo Koall, Ghouch Naghmouchi, Robin Domhardt, Andreas Böhm, Nico Bartelt und Maximilian Hußner

Heute fand in der Kolkwitzhalle das Fussballhallenturnier der SG Klein Gaglow statt. Nachdem Schorbus in den letzten Jahren dort oft in der Gruppenphase "Hängen" blieb, gelang diesmal überraschend der Turniersieg !

Selbst der Hallensprecher konnte es kaum fassen !

Nach den Siegen in der Gruppe mit

1:0 gegen Neupetershain,       2:1 gegen Klein Gaglow      und   1:0 gegen Energie

 

Als Gruppensieger spielte Blau-Weiss im Finale gegen die starke Mannschaft aus Trebendorf. Da es nach den 10 Min. 2:2 stand, musste das 9-m-Schiessen über den Sieger entscheiden.

Da Bernd Trabandt alle Versuche des Gegners vereitelte und Uwe Schmidt verwandeln konnte, holte Schorbus den Pokal.

 

Für Blau-Weiss spielten:     Bernd Trabandt, Marco (1 T.) und Fernando Fuentealba, Michael Görner (1 T.), Thomas Jakubenko (1 T.), Rolf Dittrich (1 T.), Enrico Kuhz (2 T.) und Uwe Schmidt.

Am gestrigen Sonntag fand in Kolkwitz die 1. Hallenkreismeisterschaft für Ü-60-Mannschaften statt.

 

Für wohl alle überraschend holte unsere Spielgemeinschaft den Pokal und wurde so der 1. Kreismeister im Ü-60-Bereich !!

 

Nach den Spielen gegen die anderen 5 Teilnehmer, Energie CB hatte zuvor abgesagt,

Wacker Ströbitz                            0:0

Guben                                          0:0

Sielow                                          2:1  (Tore durch Udo Schliebe und Thomas Jakubenko)

Laubsdorf/ Frauendorf/ B-W SPB    3:0  (Tore durch Rolf Dittrich, Günther Gierschke, ein Eigentor)

Glück Auf                                     1:0   (Tor durch Fernando Fuentealba)

 

 

 

 

erreichten wir mit 11 Pkt. den 1. Platz vor

Wacker Ströbitz                          9 Pkt.,
Laubsdorf                                   9 Pkt.,
Sielow                                        6 Pkt.,
Guben                                        5 Pkt.,   und
Glück Auf                                   1 Pkt.
 
Für die SpG Schorbus/ Kl.-Gaglow kämpften
 
Bernd Trabandt,
Rolf Dittrich,
Fernando Fuentealba,
Günther  Gierschke  (Kl.-Gaglow),
Thomas Jakubenko,
Dietmar  Smitzek                         und
Udo Schliebe   (Kl.-Gaglow).
 

 

 

 

Hier ein Hinweis an Fans, Zuschauer etc.:

 

1. Das erste Heimspiel findet am Samstag, d. 22.02.20, 15:00 Uhr,  NICHT Sonntag, gegen Dissenchen/ Haasow statt.

    Hintergrund ist der am Sonntag stattfindende traditionelle Karnevalsumzug in Cottbus.

 

2. Auf Antrag der SG Kausche wird das Punktspiel in Kausche am Samstag, d. 29.02.20, von 15:00 Uhr auf 13:00 Uhr, vorverlegt  !

Durch einen Sieg gegen die Reserve vom Kolkwitzer SV konnte die SG Blau-Weiß Schorbus die sieglose Serie von insgesamt acht Punktspielen beenden. Allerdings zeigte sich die Partie lange Zeit nicht so eindeutig, wie das Ergebnis es am Ende vermuten lässt.

Das Spiel begann kurzweilig mit offensiven Ausflügen auf beiden Seiten. Dabei hatten die Gäste den besseren Start und stellten in der sechsten Minute die Führung her, als sie einen Freistoß zum 1:0 abschließen konnten. Doch nur drei Minuten später sollte Schorbus ausgleichen können, wobei Danilo Koall nach Ecke von Nico Bartelt erfolgreich abstaubte. Anschließend sollte keine Ruhe in die Partie kommen. In der elften Minute ging ein eigentlich harmloser Abschluss der Kolkwitzer an den Pfosten. Auf der Gegenseite schoss Christian Tischer für Schorbus knapp links am Tor vorbei. Nach gut 15 Minuten beruhigte sich das Spielgeschehen etwas, wobei der Schorbuser Gastgeber die aktivere und gefährlichere Mannschaft blieb. In der 28. Minute bot sich den Blau-Weißen die große Chance zur Führung. Christian Tischer bediente Danilo Koall. Dieser schoss am langen Pfosten vorbei, statt den Ball problemlos einzuschieben. Kurz darauf landete ein Abschluss von Andreas Böhm knapp neben dem Tor. In der 38. Minute stellte Schorbus das 2:1 her. Christian Tischer gab den Ball zu Nico Bartelt. Dieser passte auf Höhe der Grundlinie zu Andreas Böhm, welcher den Ball zur Führung im Tor der Gäste unterbrachte. Mit dem knappen, aber insgesamt verdienten Vorsprung wurden die Seiten gewechselt.

Aus der Halbzeitpause kamen die Gäste mit neuem Mut heraus und per Doppelchance hatten sie die Möglichkeit den Ausgleich herzustellen. Zunächst landete ein Abschluss neben dem langen Pfosten. Anschließend wehrte Michael Jenzewski einen Schuss zur Ecke ab. Mit dem 3:1 in der 51. Minute – als Schorbus die erste Gelegenheit im zweiten Durchgang nutzte – sollte die Vorentscheidung fallen. Nach einem Torwartfehler kam Robin Domhardt in Ballbesitz. Er ließ sich die Möglichkeit nicht nehmen und sorgte für den Ausbau der Führung. Zwei Minuten später verhinderte die Latte nach Abschluss von Andreas Böhm den vierten Treffer. Dieser sollte aber in der 67. Minute fallen. Christian Tischer setzte sich gegen seine Gegenspieler durch und verwandelte überlegt zum 4:1. Für die weiteren Tore sorgten in der 76. Minute Danilo Koall und in der 80. Minute Andreas Böhm, als dieser den Ball nach einem Abpraller des Kolkwitzer Keepers ins Tor schlenzte. Für den Schlusspunkt sorgte der eingewechselte Michael Otto in der 90. Minute. Danilo Koall flankte auf Andreas Böhm. Sein Abschluss wurde vom Kolkwitzer Schlussmann an die Latte gelenkt und den zurückspringenden Ball verwandelte Michael Otto per Kopf zum 7:1. Anschließend war dann auch Feierabend.

Mit 16 Punkten verabschiedet sich die SG Blau-Weiß Schorbus in die Winterpause. Sicherlich waren auch noch mehr Punkte drin gewesen, wodurch man etwas beruhigter in Richtung Rückrunde hätte blicken können. So ist Schorbus noch nicht von allen Abstiegssorgen befreit, doch kann die Mannschaft mit dem wichtigen Sieg gegen den direkten Konkurrenten etwas entspannter in die wohlverdiente Pause gehen.

Für die Blau-Weißen siegten: Michael Jenzewski – Paul Kobus, Niklas Rädel, Renè Böhme, Maximilian Hußner, Nico Bartelt (SF) – Danilo Koall, Jonas Jakubenko, Christian Tischer (ab der 75. Min. Michael Otto) – Andreas Böhm, Robin Domhardt

Schiedsrichter: Ronald Noel

Zuschauer: 35

Am Sonntag, d. 15.12.19, nahm unser Ü-50-Team an den Hallenkreismeisterschaften des FK Niederlausitz teil.

Trotzdem es in den Gruppenspielen gegen Briesen (1:1), Viktoria CB (0:0) und Saspow (0:0) keine Niederlage gab, schaffte man es auf Grund des schlechteren Torverhältnisses nicht ins Halbfinale.

Torschütze gegen Briesen: Rüdiger Bork

 

Für Blau-Weiss spielten:  Rolf Dittrich (Tor), Rüdiger Bork, Uwe Schmidt, Thomas Jakubenko, Fernando F. und  Enrico Kuhz

 

Im Spiel um Pl. 3 gewann Saspow gegen Briesen mit 6:2.

Kreismeister wurde Sielow durch das 1:0 gegen Energie.