03.03.2019: Unnötige Niederlage

Zum ersten Auswärtsspiel der Rückrunde reiste die SG Blau-Weiß Schorbus zur SG Frischauf Briesen/Dissen. Da das Spiel am Karnevalssonntag stattfand fehlten mit Matthias Geppert und Falk Frömming zwei wichtige Spieler. Zudem musste Schorbus auf Lorenzo Barrios, den Vorwochentorschützen Martin Kloss und Maximilian Hußner verzichten. In Folge dessen war Trainer Ronny Richter gezwungen selbst als Libero zu agieren. Erfreulicherweise schaffte es Marcel Kuba rechtzeitig zum Spiel, so dass der 54-jährige Enrico Kuhz auf der Ersatzbank Platz nehmen konnte und nicht von Beginn an ran musste. Auf Grund der personellen Zwänge ging Schorbus trotz der besseren Tabellenplatzierung ganz klar nicht als Favorit in das Spiel.

In dieser Partie standen sich der Tabellenfünfte Briesen und der Tabellendritte Schorbus gegenüber, wodurch das Spiel als Spitzenspiel des 17. Spieltages deklariert wurde. Diesem Anspruch wurde die Partie aber äußerst selten gerecht. Die ersten Minuten gehörten dem Gastgeber und so brannte es in der ersten Spielminute bereits lichterloh im Strafraum der Blau-Weißen. Zunächst klärte Renè Böhme in höchster Not zur Ecke. Die anschließende Hereingabe wurde auf den langen Pfosten gebracht, wo ein Briesener Spieler freistand, aber die Möglichkeit nicht verwerten konnte. Nach fünf Minuten setzte auch Schorbus erste Nadelstiche, es gab jedoch kein Durchkommen bei der vielbeinigen Briesener Defensive. In den nächsten Minuten waren Chancen Mangelware. Ab der 19. Minute wurde der Gastgeber gefährlicher, doch Schorbus verteidigte umsichtig. In der 26. Minute vergab Briesen die 100%-ige Möglichkeit zur Führung. Eine Flanke von der linken Seite wurde in das Schorbuser Strafraumzentrum hineingebracht. Dort stand der Gastgeber völlig frei, doch brachte der Spieler das Kunststück fertig den Ball aus Nahdistanz über das Tor zu schießen. Bei Schorbus konnten offensiv keine Möglichkeiten notiert werden. Auch bei den wenigen Standards gelang es nicht für Gefahr zu sorgen. Dies änderte sich ab der 30. Minute. Marcel Kuba war im Angriff, ließ sich aber aus der guten Schussposition abdrängen. Dann versuchte Nico Bartelt sein Glück, der Ball wurde jedoch abgeblockt. Anschließend kam der Ball zu Christian Tischer, welcher den Ball von der linken Seite in den Strafraum schob. Der Schuss von Sven Rajewski ging am Tor des Gastgebers vorbei. In der 36. Minute setzte Renè Böhme einen Versuch ebenfalls neben das Frischauf-Tor. So langsam nahm das Spiel nun an Fahrt auf. In der 40. Minute hatte Schorbus zunächst Pech als ein Ball kurz vor der Torlinie noch geklärt werden konnte. Im Gegenzug schoss der Gastgeber nur an den Innenpfosten. So ging es mit dem torlosen Remis in die Pause, wobei beide Mannschaften Möglichkeiten zu einem Treffer gehabt hatten.

Mit einem Doppelschlag nach dem Seitenwechsel gelang Frischauf Briesen/Dissen die Führung. Dabei waren es vor allem individuelle Fehler, die dafür sorgten, dass Torjäger Rinza in der 48. Minute das 1:0 erzielte und zehn Minuten später durch Tusche das vermeintlich beruhigende 2:0 markiert werden konnte. Doch wenige Minuten nach dem 2:0 gelang Marcel Kuba durch die erste Schorbuser Möglichkeit im zweiten Durchgang der Anschlusstreffer, wodurch das Spiel wieder offen war. Schorbus rannte nun an, aber zwingende Möglichkeiten zum Ausgleich konnten nur ganz selten verzeichnet werden. Zehn Minuten vor dem Ende bot sich eine Chance für die Blau-Weißen. Nach einer Flanke von Nico Bartelt probierte es Marcel Kuba direkt. Der Schuss wurde abgeblockt. Im Gegenzug fuhr der Gastgeber einen Konter. Rinza scheiterte an Michael Jenzewski und der Ball wurde zur Ecke geklärt. Bei der anschließenden Hereingabe verteidigte Schorbus schlecht und so konnte Briesen/Dissen das vorentscheidende 3:1 herstellen.

Für die Blau-Weißen kämpften: Michael Jenzewski – Ronny Richter, Niklas Rädel, Robert Ohnholz, Renè Böhme (SF), Christian Tischer – Nico Bartelt, Danilo Koall, Jonas Jakubenko – Sven Rajewski, Marcel Kuba

Schiedsrichter: Ingo Lönnig

Zuschauer: 33