10.03.2019: Hohe Heimniederlage gegen den Spitzenreiter

Am 18. Spieltag stand für die SG Blau-Weiß Schorbus die Partie gegen den Tabellenführer auf dem Programm. Die Bilanz der Reserve von Wacker Ströbitz zeigt sich glänzend, denn bisher konnten alle Spiele siegreich gestaltet werden. Lediglich ein Unentschieden trübt diese ansonsten makellose Bilanz. Mit 63 erzielten Toren stellt der Ligaprimus die beste Offensive der Liga. Gerade einmal sechs Gegentore präsentieren eine ebenso starke Defensive, wobei nicht unerwähnt bleiben sollte, dass Schorbus durch Danilo Koall dem Spitzenreiter das erste der wenigen Gegentore zufügte.

Gegenüber der Vorwoche konnte Trainer Ronny Richter wieder auf Matthias Geppert und Lorenzo Barrios sowie auf Maximilian Hußner zurückgreifen. Allerdingt musste Christian Tischer eine Strafe absitzen, da er in der Vorwoche den fünften gelben Karton in dieser Saison sah.

Bereits nach vier Spielminuten gelang Wacker die frühe Führung in dem Spiel. Mit ihrer Spielfreude und -stärke ließen sie die Schorbuser Defensive ganz schlecht aussehen und stellten problemlos das 1:0 her. Nur eine Minute später erhöhte der Favorit auf 2:0. Dabei wurde ein Freistoß aus halblinker Position durch die Mauer abgefälscht und Keeper Michael Jenzewski hatte so keine Abwehrchance. In der achten Minute konnte der erste Schorbuser Lichtblick notiert werden. Marcel Kuba stürmte auf den Wacker-Schlussmann zu, vergaß jedoch im richtigen Moment den Angriff abzuschließen, so dass der Ströbitzer Torwart ihm den Ball vom Fuß pflücken konnte. In der 13. Minute nutzte Wacker die dritte Möglichkeit, um das Ergebnis auszubauen. Erneut waren die Blau-Weißen völlig überfordert und der Gast bedankte sich mit einem Schuss ins kurze Eck. Es waren zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal 15 Minuten gespielt und ein Debakel war zu befürchten. Der Ligaprimus nahm sich mit dem beruhigenden Vorsprung im Rücken in der Folgezeit zurück, so dass auch Schorbus so langsam aktiv am Spiel teilnehmen durfte. In der 16. Minute verpasste es der Gastgeber das Ergebnis zu verkürzen. Marcel Kuba prüfte den Keeper aus der zweiten Reihe. Dieser klärte mit Mühe zur Ecke. Die anschließende Hereingabe senkte sich gefährlich in den Ströbitzer Strafraum, aber der Abschluss ging leider knapp vorbei. In der 25. Minute zeigte der Unparteiische Steve Haschke auf den Elfmeterpunkt. Der Schlussmann der Gäste brachte scheinbar Danilo Koall zu Fall. Eine Berührung fand jedoch nicht statt und so korrigierte Danilo Koall selbst den Schiedsrichter, welcher daraufhin seine Entscheidung zurücknahm. Weitere Möglichkeiten, um das Ergebnis freundlicher zu gestalten, wurden im ersten Durchgang nicht notiert.

Nach dem Seitenwechsel hatte zunächst Schorbus die Möglichkeit, auf 1:3 zu verkürzen. Dabei schoss Marcel Kuba völlig frei nur den gegnerischen Schlussmann an. Im Gegenzug klärte Robert Ohnholz für seinen schon geschlagenen Keeper vor der Torlinie. Die gleiche Situation zeigte sich nur zwei Minuten später. Auf Schorbuser Seite scheiterte Lorenzo Barrios – auf der anderen Seite klärte Michael Jenzewski im 1:1-Duell. In der 75. Minute fuhren die Blau-Weißen einen Konter über Danilo Koall. Er bediente Marcel Kuba, dessen Schuss zur Ecke abgefälscht wurde. Den Schlusspunkt in der Partie setzte Wacker mit dem Treffer zum 4:0 in der 77. Minute. Dabei geriet der Klärungsversuch der Schorbuser Abwehr zu kurz. Der Schuss von der Strafraumkante wurde abgeblockt, aber der Ball landete, wie so oft an diesem Tag, genau vor den Füßen der Wacker Spieler und so konnten sie aus Nahdistanz ohne Mühe einschieben.

An der Chancenverteilung und der Torfolge zeigte sich im Nachhinein, dass Schorbus diese Partie nicht über die gesamte Spielzeit, sondern in den ersten völlig verschlafenen 13 Minuten verloren hat. Die Schonphase nach der Winterpause sollte nun endgültig vorbei sein und so müssen in den nächsten Wochen wieder Punkte gesammelt werden.

Für die Blau-Weißen kämpften: Michael Jenzewski – Matthias Geppert (SF), Robert Ohnholz, Niklas Rädel, Maximilian Hußner, Renè Böhme – Jonas Jakubenko, Danilo Koall, Nico Bartelt (ab der 46. Min. Lorenzo Barrios) – Sven Rajewski, Marcel Kuba

Schiedsrichter: Steve Haschke

Zuschauer: 50