31.03.2019: Nächste heftige Pleite

Die SG Blau-Weiß Schorbus bleibt im Jahr 2019 weiterhin auf heimischen Platz ohne Sieg. Gegen Viktoria Cottbus setzte es eine deutliche 1:4-Niederlage. Damit kassierte Schorbus binnen zwei Spielen acht (!) Gegentore.

Dabei begann die Partie sehr vielversprechend. Die Blau-Weißen starteten ordentlich in die Partie und belohnten sich in der vierten Minute mit dem Führungstreffer. Eine Freistoßflanke von Matthias Geppert verwertete Christian Tischer am kurzen Pfosten erfolgreich. Im weiteren Verlauf stellten sich erst einmal keine Gelegenheiten auf beiden Seiten ein. Von den Gästen war eigentlich mehr zu erwarten, doch fanden sie zunächst nicht in ihr Spiel. Schorbus hatte in der 18. Minute die große Gelegenheit auf 2:0 davon zu ziehen, doch den Abschluss von Marcel Kuba konnte der Keeper der Cottbusser mit viel Mühe noch zur Ecke lenken. Nach gut zwanzig Minuten kamen die Gäste besser in die Partie und Schorbus hatte in der Defensive ordentlich zu tun. Bereits zu diesem Zeitpunkt wurde deutlich, dass die Cottbusser mit ihren jungen Angreifern Schnelligkeitsvorteile besaßen. Für den Ausgleich musste jedoch eine Standardsituation helfen. Bei einer Ecke standen gleich mehrere Spieler der Gäste auf Höhe des Elfmeterpunktes völlig frei und so war es ein Leichtes zum 1:1 zu verwandeln. In der 35. Minute gelang Viktoria der Führungstreffer. Dabei profitierten sie von einem folgenschweren Fehler der Schorbuser Defensive, wodurch sie in Ballbesitz blieben. Mit zwei Mann liefen sie auf den Schorbuser Keeper Michael Jenzewski zu, welcher keine Abwehrchance besaß. Kurz darauf hatte Viktoria die Gelegenheit auf 3:1 davon zu ziehen, doch der Schlussmann der Blau-Weißen rettete in höchster Not. Wenige Minuten vor der Halbzeit kam Lorenzo Barrios im Strafraum der Gäste in Ballbesitz, aber er wurde bedrängt, so dass er nicht zum Abschluss kam.

Wie die erste Halbzeit begann Schorbus auch den zweiten Durchgang sehr ordentlich. Das Einzige was fehlte, war der Treffer zum Ausgleich. So ging beispielsweise ein Kopfball von Renè Böhme nach einer Ecke von Nico Bartelt über das Tor. Genau in dieser Drangphase zeigte sich Viktoria effektiv und erzielte mit dem 3:1 die Vorentscheidung. Dabei schlossen sie einen Konter mustergültig ab, während die Schorbuser Abwehr nur staunend zugucken konnte. Kurz darauf hatte Danilo Koall die Möglichkeit das Ergebnis zu verkürzen, aber sein Abschluss wurde zur Ecke geklärt. In der 65. Minute baute der Gast das Ergebnis weiter aus. Sie nutzten dabei einen Ballverlust der Schorbuser im Mittelfeld aus, kehrten das Spiel um und verwerteten den Angriff erfolgreich. Bis zum Abpfiff rannte Schorbus weiter an, doch ein Treffer, um das Ergebnis freundlicher zu gestalten, wollte nicht mehr gelingen.

Damit gewann der Gast am Ende deutlich. Es soll nicht gesagt werden, dass Viktoria unverdient gewonnen hat, doch vom Spielverlauf her, zeigte sich die Partie recht unglücklich für Schorbus. Die Blau-Weißen begannen gut, doch mit zunehmender Spieldauer kam Viktoria besser in die Partie, profitierte von den Fehlern der Schorbuser und drehte die Partie, in dem die Möglichkeiten effektiv genutzt wurden.

Für die Blau-Weißen kämpften: Michael Jenzewski – Falk Frömming, Niklas Rädel, Robert Ohnholz, Matthias Geppert (SF), Renè Böhme – Nico Bartelt, Danilo Koall, Lorenzo Barrios – Marcel Kuba, Christian Tischer

Schiedsrichter: Max Lecher

Zuschauer: 60