19.05.2019: Pflichtaufgabe erfüllt!

Schorbus kann zu Hause doch noch gewinnen. Gegen das Tabellenschlusslicht Eintracht Peitz II gewannen die Blau-Weißen hochverdient mit 3:0, wodurch nun endlich der erste Heimsieg im Jahr 2019 notiert werden konnte. Vom Papier her sollte das Spiel im Vorfeld eine klare Angelegenheit zu Gunsten der Schorbuser Mannschaft sein. Allerdings waren die Nerven etwas angespannt, da die Erwartungen an die Blau-Weißen entsprechend hoch waren. Bereits im Hinspiel tat sich Schorbus gegen das bis dato punktlose Peitzer Team extrem schwer.

Wie in der Vorwoche beim 2:1-Auswärtserfolg in Dissenchen musste Trainer und Geburtstagskind Ronny Richter auf Kapitän Matthias Geppert sowie Martin Kloss verzichten. Ansonsten waren alle Mann an Bord.

Von Beginn an bestimmten die Schorbuser das Spiel. In die Karten spielte der Mannschaft, dass aus den ersten vier Torchancen bis zur 16. Minute eine 3:0-Führung hergestellt werden konnte. Das 1:0 fiel bereits in den ersten 60 Sekunden. Sven Rajewski bediente Lorenzo Barrios. Seine Eingabe wurde vom Peitzer Verteidiger noch abgefälscht und landete so bei Danilo Koall, der am langen Pfosten stehend aus Nahdistanz einschob. In der siebten Minute gelang Schorbus der Ausbau der Führung. Mit einem langen Ball wurde Christian Tischer auf der rechten Außenbahn in Szene gesetzt. Unbedrängt konnte er in das Zentrum passen, wo mit Marcel Kuba und Sven Rajewski gleich zwei Angreifer lauerten. Mit etwas Mühe brachte Sven Rajewski den Ball zum 2:0 im Tor unter. Nachdem in der neunten Minute Peitz ein erstes Lebenszeichen von sich gab – der Schuss ging allerdings deutlich über das Tor der Schorbuser – bekamen die Gastgeber im Gegenzug einen Freistoß nach Foul an Lorenzo Barrios zugesprochen. Nico Bartelt passte von der rechten Seite kurz auf Danilo Koall, dessen Abschluss knapp am rechten Pfosten vorbei ging. In der 16. Minute stellte Schorbus das 3:0 her. Ein Einwurf von Danilo Koall landete bei Renè Böhme, der die Situation mit einem Schuss ins lange Eck erfolgreich abschloss. Bis zur Halbzeit boten sich Schorbus Chancen im Minutentakt, doch die Effektivität war nach der starken Anfangsphase verloren gegangen. Abschlüsse von Marcel Kuba, Falk Frömming und Niklas Rädel fanden jedoch nicht den Weg ins Tor. In der 36. Minute fiel das vermeintliche 4:0 durch Christian Tischer, doch wurde das Tor auf Grund eines vorangegangenen Foulspiels nicht gewertet. Über Peitzer Offensivaktionen kann leider nicht berichtet werden und so ging es mit der beruhigenden Führung für Schorbus in die Pause.

Mit Wiederanpfiff nahm Ronny Richter einen Wechsel vor. Für Torschütze Renè Böhme kam Andreas Böhm, welcher bereits am Freitag bei der Altliga mit einem Tor erfolgreich war, in die Partie. Die Schorbuser Mannschaft schaltete im zweiten Durchgang einen Gang zurück. Weiterhin war man aber die klar dominierende Mannschaft, doch wirkte das Spiel etwas behäbiger als in der ersten Halbzeit. Da Peitz dem nichts entgegenzusetzen wusste, entwickelte sich insgesamt eher ein müder Frühsommerkick. Zwei Aktionen konnten für die Fischerstädter verzeichnet werden. In der 53. Minute ging ein Abschluss am kurzen Pfosten vorbei und in der 66. Minute reagierte Michael Jenzewski bei einem strammen Schuss blitzschnell und lenkte den Ball zur Ecke. Ansonsten verfügte Schorbus weiterhin über ein Chancenplus. In der 58. Minute verpasste Marcel Kuba am langen Pfosten eine Flanke von Danilo Koall nur um Zentimeter. Drei Minuten später verwertete Andreas Böhm ein Zuspiel von Marcel Kuba, doch der Treffer wurde wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht gewertet. In der 75. Minute ersetzte Paul Kobus Marcel Kuba und fast wäre ihm mit seinem ersten Ballkontakt ein Tor geglückt. Der Abschluss aus der zweiten Reihe ging knapp links am Tor der Peitzer vorbei. In der 78. Minute vergab Christian Tischer eine 100%-ige, als er einen Nachschuss unbedrängt über das Tor setzte. Weitere Möglichkeiten zum Ausbau der Führung besaßen der ebenfalls eingewechselte Jonas Jakubenko, Robert Ohnholz und Andreas Böhm, doch ein weiterer Treffer sollte nicht mehr fallen.

Für die Blau-Weißen siegten: Michael Jenzewski – Falk Frömming, Niklas Rädel, Renè Böhme (ab der 46. Min. Andreas Böhm), Robert Ohnholz, Nico Bartelt – Lorenzo Barrios, Danilo Koall (ab der 61. Min. Jonas Jakubenko), Christian Tischer – Marcel Kuba (ab der 75. Min. Paul Kobus), Sven Rajewski

Schiedsrichter: Fabian Böhme

Zuschauer: 45