11.08.2019: Eine Runde weiter

Das erste Pflichtspiel der Saison 2019/2020 führte die SG Blau-Weiß Schorbus im Rahmen der ersten Pokalrunde des Niederlausitzer Kreispokals zur Mannschaft der SG Jänschwalde. Die Jänschwalder spielen in der 1. Kreisklasse, wodurch die Rollen in dem Spiel klar verteilt waren. Die Schorbuser begannen gut, doch mit zunehmender Spieldauer wurde die Mannschaft immer nervöser und es dauerte bis zur Nachspielzeit der zweiten Halbzeit um den erwarteten Sieg einzufahren.

Die Blau-Weißen starteten ganz stark in das Spiel und bereits nach vier Minuten konnte eine schon fast beruhigende 2:0-Führung verbucht werden. Für das 1:0 sorgte Christian Tischer nach einer Flanke von Robin Domhardt mit einem wuchtigen Kopfball am langen Pfosten. Keine sechzig Sekunden später überlupfte Marcel Kuba nach einem Einwurf von Christian Tischer den Jänschwalder Schlussmann und stellte das Ergebnis auf 2:0. Es waren die einzigen Minuten, in denen Schorbus in diesem Spiel zu überzeugen wusste. Im weiteren Verlauf baute die Mannschaft immer mehr ab. Erschwerend kam hinzu, dass nach einem Ballverlust im Mittelfeld die Jänschwalder Mannschaft in der neunten Minute in Ballbesitz kam, einen Konter fuhr und diesen erfolgreich zum 1:2-Anschlusstreffer abschloss. In der elften Minute hatte Schorbus noch einmal eine Doppelchance, wobei beide Male der Jänschwalder Keeper einen Gegentreffer verhinderte. Zunächst vollendete Renè Böhme nach einem langen Ball von Niklas Rädel per Kopf. Der Torhüter der Gastgeber wehrte das Spielgerät ab und der Ball landete bei Robin Domhardt. Dieser flankte ähnlich wie beim 1:0 auf Christian Tischer am langen Pfosten. Diesmal konnte der Jänschwalder Schlussmann ganz stark parieren. Im weiteren Verlauf wurde Schorbus immer einfallsloser. Die Gastgeber standen tief und Schorbus fand kein Mittel, um ernsthaft für weitere Gefahr zu sorgen. Die Blau-Weißen hatten Pech als ein Treffer von Marcel Kuba in der 27. Minute wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung keine Anerkennung fand. Die Gastgeber ackerten bemerkenswert und wurden mit dem Halbzeitpfiff mit dem Ausgleichstreffer belohnt. Dabei beendeten sie einen Angriff mit einem platzierten Schuss ins lange Eck erfolgreich.

In der zweiten Halbzeit hatte die Partie nicht mehr allzu viel mit Fußball zu tun. Die Gastgeber standen weiter tief und sorgten ab und an für gezielte Angriffe. Dabei hatte Schorbus Glück, dass ein Ball kurz nach Wiederanpfiff nur am Lattenkreuz landete und das bei einem Angriff zweifelhaft auf Abseits entschieden wurde, da unklar war, ob der Ball sogar vom Schorbuser Spieler selbst auf den Jänschwalder Spieler weitergeleitet wurde. Diese Aktion sorgte verständlicherweise für Aufruhr bei der Jänschwalder Mannschaft und bei deren Anhängern. Das Spiel der Schorbuser wurde immer unstrukturierter und aus dem vielen Ballbesitz konnten die Blau-Weißen keinen Profit schlagen. Chancen waren nur selten zu verzeichnen. In der 72. Minute vergab die Mannschaft eine 100%ige. Christian Tischer schob den Ball auf Marcel Kuba ins Zentrum, welcher aus Nahdistanz völlig freistehend weit über das Tor der Jänschwalder schoss. Als sich eigentlich schon alle auf die Verlängerung einstellten, fiel doch noch der mehr als glückliche Siegtreffer für den Favoriten. Der Ball kam über Robert Ohnholz und Ghaith Naghmouchi zu Renè Böhme und der Kapitän der Schorbuser verwandelte zum 3:2. Kurz danach war dann auch Feierabend. Eine längere Dauer hätte dieses Spiel auch nicht verdient gehabt.

Für die Blau-Weißen siegten: Michael Jenzewski – Falk Frömming, Niklas Rädel, Paul Kobus, Robert Ohnholz, Maximilian Hußner (ab der 83. Minute Andreas Böhm) – Christian Tischer, Renè Böhme (SF), Christopher Adler (ab der 66. Minute Marcus Schwemmer) – Robin Domhardt (ab der 72. Minute Ghaith Naghmouchi), Marcel Kuba

Schiedsrichter: Rico Funke

Zuschauer: 50