18.08.2019: Ein glücklicher, aber insgesamt verdienter Auftaktsieg!

Zum Auftakt der Kreisoberligasaison 2019/2020 traf die SG Blau-Weiß Schorbus auf die SG Dissenchen/Haasow. Ein Auftaktsieg war Pflicht, wenn doch die selbst gesteckten Ziele erreicht werden sollen. Allerdings war nach der schleppenden Vorbereitung und dem mageren Auftreten in der Vorwoche in Jänschwalde der Optimismus eher gedämpft. Zudem tat sich Schorbus in der Vorsaison sowohl im Hinspiel (1:1) als auch im Rückspiel (2:1) gegen die Spielgemeinschaft aus Dissenchen und Haasow ziemlich schwer.

Der Start in die Partie sollte diesen Eindruck auch erst einmal bestätigen. Nach drei Minuten entschied der Schiedsrichter nach einem Foul von Niklas Rädel auf Strafstoß für die Gastgeber. Der Schorbuser Schlussmann Michael Jenzewski ahnte die richtige Ecke, doch war der Schuss zu platziert um ihn abzuwehren. Im weiteren Spielverlauf arbeiteten sich die Blau-Weißen in die Partie hinein und sie hatten weitaus mehr vom Spiel. Einzig ein Treffer fehlte. So wurde ein Ball von einem Feldspieler noch auf der Linie geklärt und einmal schoss Christian Tischer knapp am Tor vorbei. In der 25. Minute gelang schließlich der Ausgleich. Nach einer Freistoßflanke von Nico Bartelt verwandelte Falk Frömming am langen Pfosten zum 1:1. Kurz darauf hatte Schorbus die Möglichkeit die Führung zu erzielen, aber ein Kopfball von Renè Böhme nach einer Ecke von Nico Bartelt ging neben das Tor. In der 31. Minute probierte sich Nico Bartelt mit einem Schuss aus der zweiten Reihe. Der Schlussmann der Gastgeber klärte zur Ecke. Nach der Hereingabe kam Dissenchen/Haasow in Ballbesitz. Sie fuhren einen Konter und nur das Queraluminium verhinderte die erneute Führung. Bis zur Halbzeit waren dann erst einmal keine Chancen zu verzeichnen. Stattdessen wurde die Partie immer unruhiger, da häufig mit den Entscheidungen des Schiedsrichters gehadert wurde. Drei gelbe Karten waren zu diesem Zeitpunkt bereits auf Seiten der Schorbuser zu verbuchen. Aber, dass muss auch gesagt werden, alle drei Verwarnungen waren berechtigt.

Mit der ersten Chance im zweiten Durchgang stellte Schorbus das 2:1 her. Danilo Koall verwandelte eine Ecke von Nico Bartelt per Kopf. Bis zum Ende des Spiels zeichneten sich die Blau-Weißen damit aus, dass hervorragende Möglichkeiten ausgelassen wurden und so die Vorentscheidung nicht hergestellt werden konnte. In der 67. Minute setzte sich Marcel Kuba ganz stark durch – sein Schuss wurde ebenso stark vom Keeper der Gastgeber abgewehrt. Wenige Minuten später ging ein Schuss von Robin Domhardt knapp neben den Pfosten. Wiederum kurz darauf schloss Marcel Kuba selbst ab, wobei er den Schlussmann anschoss. Die bessere Variante wäre gewesen, auf den mitgelaufenen und völlig freistehenden Robin Domhardt quer zu legen. In der 75. Minute behauptete sich Maximilian Hußner sehr gut und gab das Spielgerät weiter zu Marcel Kuba. Dieser überlupfte den Keeper, aber der Ball ging nur an den Pfosten. Als Schorbus in der 80. Minute durch einen Schuss von Robin Domhardt, der wiederum knapp neben das Ziel ging, erneut den Zweitore-Vorsprung liegen ließ, war das für den Gastgeber das Zeichen, doch noch auf den Ausgleich zu drängen. In der 82. Minute klärte Renè Böhme für seinen Keeper vor der Torlinie. Mit dem Schlusspfiff hatte dann der Gastgeber nochmals die Riesenchance das Ergebnis auf 2:2 zu stellen und es war Michael Jenzewski mit einem hervorragenden Reflex zu verdanken, dass der knappe 2:1-Vorsprung ins Ziel gerettet wurde.

Alles in allem war es ein verdienter Sieg für die Blau-Weißen gewesen, doch so fahrlässig darf man mit seinen Chancen einfach nicht umgehen.

Für die Blau-Weißen siegten: Michael Jenzewski – Falk Frömming, Renè Böhme (SF), Niklas Rädel, Maximilian Hußner, Nico Bartelt (ab der 86. Minute Ghouth Naghmouchi) – Danilo Koall, Jonas Jakubenko (ab der 80. Minute Christopher Adler), Christian Tischer (ab der 46. Minute Paul Kobus) – Robin Domhardt, Marcel Kuba

Schiedsrichter: Fabian Böhme

Zuschauer: 73