01.09.2019: Nicht sehenswert, aber erfolgreich

Am dritten Spieltag reiste die Mannschaft der SG Blau-Weiß Schorbus zum SV Guhrow. Dabei trafen zwei Mannschaften aufeinander, welche einen jeweils komplett anderen Start in die Saison hinlegten. Der Gastgeber aus Guhrow kassierte zum Saisonauftakt zwei Niederlagen, während Schorbus nach den Siegen gegen Dissenchen/Haasow und im Derby gegen Kausche alle sechs zu vergebenden Zähler einsammeln konnte. Zudem war bei Schorbus in den letzten Partien eine deutliche Leistungssteigerung zu vermerken, so dass entsprechend optimistisch auf die Partie gegen den Tabellenletzten geblickt wurde. Allerdings sei vorausgesagt, dass die Blau-Weißen auf ganzer Linie enttäuschten.

Schorbus startete in das Spiel mit dem Bestreben das Spielgeschehen zu kontrollieren, aber die ersten großen Möglichkeiten um die Führung zu erzielen, war auf Guhrower Seite zu verzeichnen. Sowohl in der neunten als auch in der zwölften Minute musste die Schorbuser Defensive in höchster Not die jeweilige Situation bereinigen. Spielerisch lief bei Schorbus so ziemlich gar nichts zusammen und auch bei den ruhenden Bällen konnten die Blau-Weißen für keine Gefahr sorgen. Das Spiel des Favoriten zeigte sich darüber hinaus mit zunehmender Spieldauer sehr durchsichtig, so dass auch nach 35 Minuten noch keine Möglichkeit für Schorbus zu notieren war. Erst in den letzten fünf Minuten vor der Halbzeit zeigte Schorbus so etwas wie eine spielerische Überlegenheit. Für den ersten Hauch einer Chance sorgte Danilo Koall in der vierzigsten Minute. Sein Schuss ging über das Tor. Kurz darauf kam Nico Bartelt zum Abschluss. Der Ball, welcher als erster überhaupt auf das Guhrower Tor ging, wurde vom Schlussmann der Gastgeber gehalten. In der 43. Minute gelang der Schorbuser Mannschaft die Führung. Nach Vorarbeit von Robert Ohnholz vollendete Marcel Kuba mit einem Schuss aus halbrechter Position ins linke Eck erfolgreich. Eine weitere Möglichkeit durch ihn konnte in der 45. Minute vermerkt werden, als sein Abschluss über das Tor ging. Auf Grund dieser Drangphase vor der Halbzeit und dem damit zu verzeichnenden Chancenplus ging dieser Stand zur Halbzeit insgesamt in Ordnung.

Doch drei Minuten nach Wiederanpfiff wurde mit dem Ausgleich zum 1:1 alles wieder auf Anfang gesetzt. Vorausgegangen war diesem Treffer eine gute Einzelleistung des Guhrower Spielers. Kurz darauf hatte der Gastgeber zudem die Möglichkeit zur Führung, aber Schlussmann Michael Jenzewski klärte per Fußabwehr. Nach etwa zwanzig gespielten Minuten im zweiten Durchgang läutete Schorbus die Schlussoffensive ein und so war in der 67. Minute die erste Schorbuser Möglichkeit nach Wiederanpfiff zu verbuchen. Der Schuss von Christian Tischer ging aber über das Tor. Wenige Minuten später setzte sich Marcel Kuba gut durch, doch seine Endstation war der Guhrower Keeper, welcher ihm den Ball vom Fuß pflückte. Schorbus blieb am Drücker, aber offensiv folgte ein Missverständnis dem anderen und so waren zwingende Möglichkeiten Mangelware. Dass schließlich doch noch der glückliche Siegtreffer gelang, war ausgerechnet dem früheren Schorbus-Spieler Heiko Jäger zu „verdanken“, welcher eine Eckballhereingabe ins eigene Tor lenkte. Anschließend präsentierte sich Guhrow wütend und so waren nach dem Schorbuser Führungstreffer in der 84. Minute noch gute fünf Minuten plus Nachspielzeit zu überstehen. Den knappen Vorsprung konnten die Blau-Weißen wackelig, aber schließlich erfolgreich verteidigen und so stand nach Abpfiff der dritte Sieg im dritten Punktspiel fest.

Für die Blau-Weißen siegten: Michael Jenzewski – Paul Kobus, Niklas Rädel, Robert Ohnholz, Maximilian Hußner (ab der 75. Minute Andreas Böhm), Nico Bartelt (SF) – Danilo Koall, Jonas Jakubenko (ab der 86. Minute Ghaith Naghmouchi), Martin Kloss (ab der 62. Minute Robin Domhardt) – Christian Tischer, Marcel Kuba

Schiedsrichter: Steve Hübschmann

Zuschauer: k.A.