01.12.2019: Schorbus geht die Puste aus

Innerhalb von 14 Tagen traf die SG Blau-Weiß Schorbus erneut auf die Reserve von VfB Krieschow. In dem Pokalspiel vor zwei Wochen taten sich die Krieschower bei Schorbus überraschenderweise ziemlich schwer und so sollte erst in den Schlussminuten der 3:1-Sieg im Viertelfinale des Kreispokals perfekt gemacht werden.

Auch im nun stattfindenden Punktspiel im Rahmen des 13. Spieltages der Kreisoberligasaison zeigte sich die Partie sehr lange ausgeglichen und wiederum in der Schlussphase musste Schorbus die nächste Niederlage hinnehmen.

Insgesamt war der Gastgeber mit seinen vielen jungen Spielern in den Reihen die spielerisch bessere Mannschaft und mit langen Bällen in die Spitze bzw. mit Vorstößen über die Außenbahnen stellten sie Schorbus vor Probleme. Und so dauerte es keine 120 Sekunden ehe Krieschow die Führung herstellen konnte. Den ersten Schuss konnte Michael Jenzewski noch abwehren. Den Nachschuss aus ca. 16 m konnte er dann nicht mehr klären. Auch in den nächsten Minuten ließ der Favorit dem Schorbuser Gast kaum Möglichkeiten zum Durchatmen. Nach etwa zehn Minuten hatten sich die Blau-Weißen dann aber in die Partie hineingefunden und es konnten erste Torchancen kreiert werden. Der erste Abschluss war durch den Kapitän Nico Bartelt zu verzeichnen. Er schoss aber links am Tor der Krieschower vorbei. Gleich darauf bot sich die nächste Gelegenheit. Ein Abschluss von Maximilian Hußner wurde durch den Schlussmann der Gastgeber zur Ecke geklärt. Nach der anschließenden Eckballhereingabe verlängerte Renè Böhme den Ball per Kopf in Richtung Marcel Kuba. Dieser war zu überrascht und schoss den Ball per Direktabnahme aus Nahdistanz über das Tor. Die VfB-Reserve probierte in dieser Phase über Konter zum Ausbau der Führung zu gelangen, doch die Defensive der Blau-Weißen stand ordentlich. In der 27. Minute erzielte Schorbus den verdienten Ausgleich. Bei dem Schuss von Nico Bartelt aus der zweiten Reihe wäre der Keeper aber fast noch am Ball gewesen, doch das 1:1 konnte er nicht verhindern. Bis zum Seitenwechsel beruhigte sich das Spielgeschehen etwas. Wenige Minuten vor der Halbzeit stand noch einmal der Schorbuser Keeper im Mittelpunkt, als er im 1:1-Duell erfolgreich klären konnte.

Auch im zweiten Durchgang zeigte sich die Partie zunächst ausgeglichen. Zunächst vergab Marcel Kuba in der 55. Minute eine gute Gelegenheit, als er sich gut durchkämpfte und den Abschluss aber neben das Tor legte. Im Gegenzug stellte der Gastgeber die Führung her. Bei einem Pass von der linken Seite ins Zentrum war der Krieschower Spieler völlig frei und verwandelte zum 2:1. Doch dieses Ergebnis sollte nicht lange Bestand haben, denn nur eine Minute später konnte Schorbus ausgleichen. Den Abschluss von Ghaith Naghmouchi wehrte der Krieschower Keeper ab. Per Kopf nutzte Jonas Jakubenko die zweite Chance und markierte das 2:2. Anschließend präsentierte sich das Spiel völlig offen und beide Mannschaften hatten Möglichkeiten um die Führung zu erzielen. Der Bann war schließlich in der 77. Minute gebrochen, als der Gastgeber das 3:2 erzielte. Anschließend fiel Schorbus auseinander und die wirklich bis dato gute Leistung wurde durch weitere drei Treffer in fünf Minuten zu Nichte gemacht. Am Ende siegte die Krieschower Reserve sicherlich verdient, doch spiegelt das Ergebnis am Ende nicht die ordentliche Vorstellung der Blau-Weißen wider.

Für die Blau-Weißen kämpften: Michael Jenzewski – Paul Kobus, Niklas Rädel, Renè Böhme, Maximilian Hußner (ab der 71. Min. Robin Domhardt), Nico Bartelt (SF) – Jonas Jakubenko (ab der 84. Min. Robert Krause), Danilo Koall, Christian Tischer, Marcel Kuba – Ghaith Naghmouchi (ab der 62. Min. Andreas Böhm)

Schiedsrichter: Ronny Wiemann

Zuschauer: 40