28.12.2019: Alle Winter wieder

Zum dritten Mal folgte die SG Blau-Weiß Schorbus der Einladung von Grün-Weiß Annahütte zum Glasmacherpokal und so duellierten sich die Blau-Weißen auf dem Hallenparkett erneut mit Teams, welche vor allem im Fußballkreis Südbrandenburg bzw. in der Landesklasse angesiedelt sind. Da Schorbus in den letzten zwei Jahren dieses Turnier, welches erneut in der Seesporthalle in Großräschen ausgetragen wurde, für sich entscheiden konnte, war die Konkurrenz gewillt, den Siegeszug der Blau-Weißen zu unterbrechen. Allerdings eher mit magerem Erfolg.

Im Vergleich zu den letzten beiden Jahren fanden keine Gruppenspiele statt, sondern das Starterfeld war auf sieben Mannschaften reduziert und so wurden die Partien im Modus Jeder-gegen-Jeden über jeweils 12 Minuten ausgetragen. Am Ende gewann die Schorbuser Mannschaft das Turnier zum dritten Mal in Folge – ungeschlagen mit fünf Siegen und einem Unentschieden. Dahinter platzierten sich der Gastgeber Grün-Weiß Annahütte und die Mannschaft vom Spremberger SV.

Das Starterfeld:

  • SV Grün-Weiß Annahütte – Kreisliga Süd (1. Platz)
  • FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II – Landesklasse Süd (12. Platz)
  • SV Blau-Gelb 90 Sonnewalde – Kreisoberliga Südbrandenburg (13. Platz)
  • Spremberger SV – Landesklasse Süd (16. Platz)
  • SV Großräschen – Kreisoberliga Südbrandenburg (12. Platz)
  • SV Askania Schipkau – Kreisoberliga Südbrandenburg (3. Platz)
  • SG Blau-Weiß Schorbus – Kreisoberliga Niederlausitz (10. Platz)

Die Spiele:

Spiel 1: SV Grün-Weiß Annahütte – SV Blau-Gelb Sonnewalde 4:0

Spiel 2: SV Askania Schipkau – SG Blau-Weiß Schorbus 2:2
Die SG Blau-Weiß Schorbus startete etwas verschlafen ins Turnier und so lag die Mannschaft nach vier Minuten bereits mit 0:2 zurück. Das 0:1 resultierte aus einem indirekt verwandelten Freistoß. Anschließend blieben beste Ausgleichsmöglichkeiten von Ghouch Naghmouchi, Robin Domhardt und Danilo Koall ungenutzt. Stattdessen erhöhte Schipkau auf 0:2 aus Schorbuser Sicht, als Michael Jenzewski bei einem Schuss an den Innenpfosten keine Abwehrchance besaß. Im weiteren Verlauf dominierte Schorbus immer mehr die Partie und ließ sich auch von einer 2-Minutenstrafe an Maximilian Hußner nicht aus der Ruhe bringen. Durch zwei Tore von Robin Domhardt konnten die Blau-Weißen zum Auftakt wenigstens einen Punkt verbuchen.

Spiel 3: Spremberger SV - FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II 0:1

Spiel 4: SV Großräschen – SV Grün-Weiß Annahütte 1:5

Spiel 5: SV Blau-Gelb 90 Sonnewalde - SV Askania Schipkau 2:0

Spiel 6: SG Blau-Weiß Schorbus - Spremberger SV 1862 6:0
In ihrem zweiten Spiel traf die Schorbuser Mannschaft auf einen Vertreter der Landesklasse – Spremberger SV. Mit der recht jungen Spremberger Mannschaft machten die Blau-Weißen kurzen Prozess und so stand am Ende ein deutlicher und ungefährdeter 6:0-Sieg auf der Ergebnistafel. Den Grundstein dafür legten Robin Domhardt und Danilo Koall mit zwei ganz schnellen Toren. Die weiteren Treffer erzielten Ghouch Naghmouchi nach einer Ecke, Nico Bartelt mit einem Schuss aus der zweiten Reihe, wiederum Danilo Koall nach Vorlage von Andreas Böhm und erneut Robin Domhardt, als er aus halblinker Position ins lange Eck verwandelte. Die Spremberger Mannschaft hatte in der gesamten Partie zwei Möglichkeiten aufzuweisen. In der vierten Minute, als es bereits 3:0 für Schorbus stand, schossen sie an den Pfosten und mit der Schlusssekunde rettete Michael Jenzewski für die Blau-Weißen.

Spiel 7: FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II - SV Großräschen 1:1

Spiel 8: SV Grün-Weiß Annahütte - SV Askania Schipkau 2:1

Spiel 9: Spremberger SV 1862 - SV Blau-Gelb 90 Sonnewalde 1:1

Spiel 10: SV Großräschen - SG Blau-Weiß Schorbus 0:1
Im dritten Schorbuser Spiel passierte erst einmal recht wenig. Die Schorbuser liefen an, ohne das erfolgreiche Abschlüsse zu verbuchen waren. Robin Domhardt, Danilo Koall und Niklas Rädel hatten die Schorbuser Führung auf dem Fuß, doch die „Null“ sollte Bestand haben. So gab es aus dem Publikum bereits murmelnde Worte, dass diese Partie nur durch die passiven Großräschener gewonnen werden kann. Doch dazu sollte es nicht kommen. In der Schlussminute gab es nach einem Foul an Niklas Rädel aus sehr aussichtsreicher Position indirekten Freistoß für Schorbus. Die Möglichkeit nutzte Robin Domhardt und so sollte Schorbus der zweite Sieg im dritten Spiel gelingen.

Spiel 11: FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II - SV Grün-Weiß Annahütte 1:3

Spiel 12: SV Askania Schipkau - Spremberger SV 1862 2:5

Spiel 13: SV Blau-Gelb 90 Sonnewalde - SV Großräschen 2:2

Spiel 14: SG Blau-Weiß Schorbus - FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II 4:1
Die Partie gegen den Vertreter aus der Landesklasse gestaltete sich zunächst sehr ausgeglichen. Mit der ersten Chance in dem Spiel gelang Ghouch Naghmouchi die frühe Schorbuser Führung. Anschließend rettete Michael Jenzewski per Fußabwehr den knappen Vorsprung. Nachdem Maximilian Hußner in der fünften Minute den Außenpfosten traf, erhöhte Schorbus durch Robin Domhardt nach Vorlage von Niklas Rädel in der achten Minute auf 2:0. Spannend wurde es noch einmal, als zwei Minuten später auf Handspiel entschieden wurde und durch Brieske/Senftenberg per Neunmeter auf 1:2 verkürzt wurde. Für die Vorentscheidung sorgte ein Doppelschlag in der zehnten Minute. Maximilian Hußner verwandelte eine Vorlage von Robin Domhardt. Für den 4:1-Endstand sorgte ein Eigentor.

Spiel 15: SV Grün-Weiß Annahütte - Spremberger SV 1862 1:2

Spiel 16: SV Großräschen - SV Askania Schipkau 0:3

Spiel 17: FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II - SV Blau-Gelb 90 Sonnewalde 3:1

Spiel 18: SG Blau-Weiß Schorbus - SV Grün-Weiß Annahütte 3:1
Das 18. Spiel im Turnier sollte für die Vorentscheidung sorgen. Schorbus hatte bisher alle Partien gewonnen und nur ein Unentschieden einstecken müssen. Der Gastgeber von Annahütte hatte ebenfalls bisher die Partien für sich entscheiden können – musste aber gegen den Spremberger SV bei der 1:2-Niederlage Federn lassen. Für Annahütte war das Spiel gegen Schorbus bereits die letzte auszutragende Partie und so war klar, dass nur ein Sieg dem Gastgeber zum Turniererfolg verhelfen konnte. Die Spannung war entsprechend hoch und beide Mannschaften starteten mit hohem Tempo. Die Blau-Weißen sorgten durch Danilo Koall mit dem 1:0 in der ersten Minute für einen Schorbuser Traumstart. Die Gastgeber glichen in der dritten Minute nach einem Konter aus. Per Doppelschlag in der neunten Minute sorgte Schorbus für den K.O. Maximilian Hußner stellte die 2:1-Führung her und Robin Domhardt erhöhte auf 3:1. Die zweite Annahütter Niederlage in Folge bedeutete, dass Schorbus als Turniersieger feststand und zum dritten Mal in Folge den Glasmacherpokal mit nach Hause nehmen konnte.

Spiel 19: Spremberger SV 1862 - SV Großräschen 4:2

Spiel 20: SV Askania Schipkau - FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II 1:1

Spiel 21: SV Blau-Gelb 90 Sonnewalde - SG Blau-Weiß Schorbus 0:9
Im letzten Spiel des Turniers traf Schorbus auf den SV Blau-Gelb Sonnewalde, wobei Schorbus ein hervorragendes Turnier nochmals mit einem deutlichen Sieg krönen konnte. Die Tore fielen so ziemlich im Minutentakt – 1. Minute Nico Bartelt, 3. Minute Robin Domhardt, 4. Minute Maximilian Hußner und Niklas Rädel, 7. Minute Maximilian Hußner, 8. Minute Nico Bartelt, 9. Minute Danilo Koall, 10. Minute Andreas Böhm und 12. Minute Robin Domhardt.

Die Abschlusstabelle:

Platz 1: SG Blau-Weiß Schorbus (16 Punkte, Torverhältnis +21)
Platz 2: SV Grün-Weiß Annahütte (12 Punkte, Torverhältnis +8)
Platz 3: Spremberger SV (10 Punkte, Torverhältnis -1)
Platz 4: FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II (8 Punkte, Torverhältnis -2)
Platz 5: SV Askania Schipkau (5 Punkte, Torverhältnis -3)
Platz 6: SV Blau-Gelb Sonnewalde (5 Punkte, Torverhältnis -13)
Platz 7: SV Großräschen (2 Punkte, Torverhältnis, -10)

Die Auszeichnungen:

Bester Spieler: Tibor Pfeifer (Spremberger SV)
Bester Torwart: Lucas Barth (SV Großräschen)
Erfolgreichster Torschütze: Robin Domhardt (SG Blau-Weiß Schorbus, 9 Tore)

Die SG Blau-Weiß Schorbus bedankt sich bei Grün-Weiß Annahütte für die Einladung und für ein sehr gut organisiertes Turnier. Wir wünschen allen Mannschaften alles Gute für das Jahr 2020 und maximalen Erfolg in der Rückrunde. Bis bald!!!

Für die Blau-Weißen siegten: Michael Jenzewski – Niklas Rädel, Danilo Koall, Ghouch Naghmouchi, Robin Domhardt, Andreas Böhm, Nico Bartelt und Maximilian Hußner