09.08.2020: Zweiter Test – knapper Sieg nach großzügigem Vorsprung

Das zweite Vorbereitungsspiel führte die SG Blau-Weiß Schorbus zur Mannschaft von Grün-Weiß Annahütte. Der Gastgeber profitierte von der abgebrochenen Vorsaison und stieg mit nur einer Niederlage in 14 Spielen von der Kreisliga Süd in die Kreisoberliga des Fußballkreises Südbrandenburg auf.

Bei nicht einfachen Witterungsbedingungen und mit leichten Personalsorgen ging es eine Woche vor dem Pflichtspielauftakt in die Partie. Diese hatte Schorbus auch lange Zeit im Griff – dennoch machten die Gastgeber durch gefährliche Nadelstiche immer wieder auf sich aufmerksam. So gehörte Annahütte auch die erste Aktion. Michael Jenzewski rettete aber per Fußabwehr. In der zehnten Minute gelang Schorbus durch die erste wirklich nennenswerte Möglichkeit die 1:0-Führung. Dabei überlupfte Marcel Kuba den Keeper der Grün-Weißen. In der Folgezeit passierte erst einmal nicht wirklich etwas und so konnten Offensivaktionen erst wieder in der Schlussphase der ersten Halbzeit notiert werden. In der 35. Minute stellte Schorbus das 2:0 her, als wiederum Marcel Kuba hartnäckig nachsetzte und die Gastgeber zum Ballverlust zwang. Anschließend brauchte er den Ball nur noch einschieben. Mit dem Pausenpfiff hätte Schorbus auf 3:0 stellen müssen, als nach Foul an Danilo Koall auf Elfmeter entschieden wurde. Nico Bartelt verpasste es an dieser Stelle für den dritten Treffer zu sorgen.

Auf Grund der angespannten Personallage mussten innerhalb der Schorbus Mannschaft nach Wiederanpfiff einige Umstellungen vorgenommen werden, wodurch die Ordnung im Spiel verloren ging und sich immer häufiger individuelle Fehler einschlichen. Dennoch konnte Schorbus wenige Minuten nach Wiederanpfiff das Ergebnis zunächst ausbauen. Paul Kobus bediente mit einem langen Ball Marcel Kuba, welcher das Spielgerät zu seinem dritten Treffer an diesem Tag erfolgreich verwertete. Mit der großzügigen Führung im Rücken ging bei den Blau-Weißen zunehmend die Konzentration verloren und so konnte der Gastgeber innerhalb von zwanzig Minuten das Ergebnis egalisieren. Beim Tor zum 3:1 hob Schorbus das Abseits auf, so dass der Ball vor dem Tor von Thomas Iwanetz nur noch quergelegt und schließlich eingeschoben werden musste. Dem zweiten Treffer von Annahütte ging ebenfalls ein individueller Fehler voraus. Beim Tor zum 3:3 nutzte Annahütte es aus, dass der Schorbuser Schlussmann etwas zu weit vor seinem Tor positioniert war und so flog der Ball beim Schuss aus der zweiten Reihe über ihn hinweg ins Tor. Anschließend fand sich Schorbus wieder und mit einem Doppelschlag wurde ein Zweitore-Vorsprung hergestellt. In der 79. Minute eroberte Marcel Kuba den Ball. Er passte das Spielgerät überlegt zu Nico Bartelt, welcher mühelos das 4:3 markierte. Nur eine Minute später stellte Schorbus das Ergebnis auf 5:3. Dabei profitierte Marcel Kuba davon, dass der Schlussmann der Gastgeber den Ball vertändelte. Er schnappte sich das Spielgerät und verwandelte zum 5:3. Das sollte aber auch nicht der Schlusspunkt sein, denn in der Nachspielzeit kam Annahütte noch einmal auf 5:4 heran. Dieser Treffer resultiere wiederum aus einem überflüssigen Patzer der Schorbuser Hintermannschaft.

Für die Blau-Weißen siegten: Michael Jenzewski – Paul Kobus, Niklas Rädel, Renè Böhme, Maximilian Hußner, Matthias Geppert – Nico Bartelt (SF), Jonas Jakubenko, Danilo Koall – Christian Tischer, Marcel Kuba sowie Ronny Richter und Thomas Iwanetz