16.08.2020: Pflichtaufgabe mit Mühe erfüllt

Die erste Runde des Niederlausitzer Kreispokals führte die SG Blau-Weiß Schorbus zur Spielgemeinschaft Drachhausen/Fehrow. Der Kreisligist ist ein alter Bekannter der Schorbuser, schließlich trafen beide Mannschaften in den vergangenen Jahren schon öfters im Pokal aufeinander. Dabei taten sich die Blau-Weißen meist schwer und auch diesmal entwickelte sich eine Partie, die bis zum Schluss an Spannung kaum zu überbieten war.

Schorbus begann eigentlich recht ordentlich und in der zweiten bzw. sechsten Minute konnten erste Offensivaktionen kreiert, jedoch nicht erfolgreich zum Abschluss gebracht werden. In der 12. Minute fiel das vermeintliche 1:0 für Schorbus, doch Torschütze Robin Domhardt soll beim entscheidenden Pass im Abseits gestanden haben. Stattdessen ging der Gastgeber eine Minute später überraschend in Führung. Nach einem langen Ball nach vorn setzte sich die Spielgemeinschaft gegen die Abwehr der Blau-Weißen durch. Der Querpass vom rechten Pfosten brauchte dann nur noch mühelos verwandelt werden. Fast wäre Drachhausen/Fehrow gleich darauf der Ausbau der Führung gelungen, doch schossen sie freistehend über das Tor der Blau-Weißen. Nach dieser Aktion konnte Schorbus glücklicherweise schnell ausgleichen. Robin Domhardt setzte sich per Einzelaktion durch und verwandelte schnörkellos in das linke untere Eck. Anschließend blieb das Spiel hektisch. In der 18. Minute traf der Gastgeber die Latte. Dies sollte zunächst die letzte Aktion von Drachhausen/Fehrow bleiben und Schorbus bestimmte im weiteren Verlauf das Spiel. Die Möglichkeiten von Danilo Koall und Robin Domhardt blieben jedoch ungenutzt. Die beste Chance vergab dabei Letztgenannter in der 34. Minute, indem er zum Entsetzen aller über das leere Tor schoss. Fünf Minuten später machte es Robin Domhardt aber besser und nach Zuspiel von Danilo Koall verwandelte er zum 2:1. Mit der knappen Schorbuser Führung ging es in die Pause.

Aus der Kabine kamen die Blau-Weißen zielstrebiger als die Gastgeber. In der 48. Minute landete ein Kopfball von Matthias Geppert nach einer Ecke von Nico Bartelt knapp neben dem Tor. Eine Minute später fand ein Treffer der Blau-Weißen erneut keine Anerkennung. Danilo Koall sollte sich angeblich beim Kopfball aufgestützt haben. In der 51. Minute gelang schließlich der ersehnte Treffer zum 3:1. Nach Pass von Matthias Geppert konnte sich Marcel Kuba in die Torschützenliste eintragen. Leider war dies nicht die Vorentscheidung. Stattdessen wurde der Gastgeber mit jeder Minute gefährlicher und Schorbus mit zunehmender Spieldauer nervöser, wobei sich die Fehler teils eklatant häuften. In der 60.Minute bot sich Drachhausen/Fehrow eine Doppelchance. Zunächst ging ein Freistoß links am Tor vorbei. Anschließend entschärfte Michael Jenzewski einen Abschluss noch mit den Fingerspitzen. Nachdem zwischenzeitlich ein Schorbuser Tor wiederum wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht gewertet wurde, gelang dem Gastgeber in der 75. Minute der Anschlusstreffer. Im Nachsetzen verwandelte die Spielgemeinschaft zum 2:3. In der 80. Minute schien der Ausgleich fällig, als sich dem Kreisligisten gleich dreifach die Möglichkeit bot, das 3:3 zu erzielen. Michael Jenzewski rettete schließlich per Fußabwehr. Kurz vor dem Ende schien die Vorentscheidung zu Gunsten der Schorbuser Mannschaft fällig, als die Blau-Weißen einen Elfmeter zugesprochen bekamen. Merkwürdigerweise wurde dieser nach Rücksprache mit dem Linienrichter zurückgenommen. Stattdessen erhielt der Gastgeber noch einmal ein Freistoßgeschenk. Dabei zeichnete sich der Schorbuser Schlussmann noch einmal aus und bescherte so seiner Mannschaft das Weiterkommen. Direkt nach dieser Situation war glücklicherweise Feierabend.

Für die Blau-Weißen siegten: Michael Jenzewski – Paul Kobus, Niklas Rädel, Renè Böhme, Matthias Geppert, Maximilian Hußner (ab der 60. Minute Falk Frömming) – Nico Bartelt (SF), Danilo Koall, Ghaith Naghmouchi – Robin Domhardt (ab der 65. Minute Sven Noack), Marcel Kuba

Schiedsrichter: Bernd Stephan

Zuschauer: 72