21.08.2020: Ein Punkt zum Auftakt – gerecht, aber ärgerlich

Das Auftaktspiel der Kreisoberligasaison 2020/2021 führte die SG Blau-Weiß Schorbus zur Mannschaft der SG Frischauf Briesen/Dissen. Bei heißen Temperaturen entwickelte sich insgesamt eine nur wenig spektakuläre Partie, die erst in der Schlussphase so richtig Fahrt aufnahm.

Insgesamt war das Spiel über weite Strecken recht offen. Dominiert wurde es insbesondere von Zweikampfduellen zwischen Danilo Koall und Christian Rinza, wobei der Schorbuser Verteidiger den Briesener Angreifer gut im Griff hatte. Bereits zu diesem Zweipunkt wurde jedoch mit zweierlei Maß gemessen und so hätte mit etwas mehr Konsequenz Briesen bereits in der ersten Halbzeit dezimiert werden müssen. Stattdessen sah der Gastgeber für teils unsportliches Einsteigen nicht einmal eine Verwarnung. Ein paar Torgelegenheiten konnten aber auch verzeichnet werden. So hatte Briesen bereits in der zweiten Minute seinen ersten Abschluss, aber der Schorbuser Schlussmann Ghaith Naghmouchi wehrte den Ball ab. Auf Seiten von den Blau-Weißen boten sich Robin Domhardt (13. Minute) und Jonas Jakubenko (16. Minute) Gelegenheiten, aber die Bälle gingen über bzw. am Tor vorbei. Nach etwa zwanzig Minuten verflachte das Spiel und es konnten erst einmal keine Chancen notiert werden. Dies änderte sich erst wieder in der 34. Minute, als sich Briesen nach einem Schorbuser Ballverlust im Mittelfeld der Konter bot. Sie setzten den Ball zum Glück der Blau-Weißen nur an die Latte.

Nach dem Seitenwechsel hatte Schorbus die Partie richtig gut im Griff und es konnte wieder für mehr Offensivgefahr gesorgt werden. Einen Angriff in der 54. Minute klärte der Gastgeber zur Ecke. Nach dieser kam der Ball zu Robin Domhardt, welcher im Rückraum lauerte. Sein Schuss landete nur am Pfosten. In der 58. Minute gelang Schorbus die zu diesem Zeitpunkt nicht unverdiente Führung. Robin Domhardt spitzelte den Ball auf Marcel Kuba in die Spitze. Dieser behielt vor dem Briesener Keeper die Nerven und verwandelte zum 1:0. Wenige Minuten später verpassten die Blau-Weißen den Ausbau der Führung. Nach Pass von Lorenzo Barrios schoss Nico Bartelt am Tor der Gastgeber vorbei. Mit zunehmender Spieldauer erhöhte Briesen stetig den Druck. Aus dem Spiel heraus hatten sie jedoch wenige Möglichkeiten. Stattdessen bekamen sie ein ums andere Mal Freistöße zugesprochen, mit denen sie teilweise für Gefahr Sorgen konnten. Schorbus befreite sich nur selten und verpasste es mit den nun noch wenigen Angriffen für die Vorentscheidung zu Sorgen. In der nicht nachvollziehbaren angezeigten achtminütigen Nachspielzeit, die weder mit Trinkpausen noch mit sonstigen Unterbrechungen zu rechtfertigen war, sah Danilo Koall nach wiederholtem Foulspiel die gelb-rote Karte. Kurios wurde es dann in der 98. Minute, als Robin Domhardt zwischen Briesener Strafraum und Eckfahne ganz klar von den Beinen geholt wurde. Zum Entsetzen aller blieb der Pfiff des Foulspiels jedoch aus. Stattdessen bot sich dem Gastgeber der Konter, der mit einem Foulspiel im Mittelfeld endete. Diesen Standard nutzte der Gastgeber um den Ball nochmals lang in den Schorbuser Strafraum hineinzubringen und aus dem Gewühl heraus erzielten sie doch noch den ärgerlichen 1:1-Ausgleich. Danach war aber natürlich auch noch nicht Feierabend. Höhepunkt war, dass der eingewechselte Martin Köhler in der elften (!) Minute der Nachspielzeit noch die gelbe Karte sah. Nach 13 (!!) Minuten war dann schließlich Schluss.

Am Ende zeigte sich das 1:1-Unentschieden insgesamt verdient, doch durch diese hektische Schlussphase, verbunden mit den nicht nachvollziehbaren Entscheidungen, hat dieses Ergebnis einen ganz bitteren Beigeschmack.

Für die Blau-Weißen kämpften: Ghaith Naghmouchi – Paul Kobus, Niklas Rädel, Danilo Koall, Matthias Geppert, Maximilian Hußner (ab der 90. + 2. Minute Martin Köhler) - Nico Bartelt (SF), Jonas Jakubenko, Lorenzo Barrios – Robin Domhardt, Marcel Kuba (ab der 90. + 8. Minute Sven Noack)

Schiedsrichter: Martin Hertl

Zuschauer: 70