13.09.2020: Eine weitere Runde weiter

Zur zweiten Pokalrunde des Niederlausitzer Kreispokals erwartete die SG Blau-Weiß eine erfreulich kurze Reise. Zu Gast waren die Blau-Weißen bei der Mannschaft von Traktor Laubsdorf. Die Laubsdorfer Gastgeber gründeten sich vor einigen Jahren erst wieder neu und doch zeigte man sich recht erfolgreich, so dass das Team mittlerweile wieder in der Kreisliga angesiedelt ist. Und auch mit der bisherigen Saison können die Laubsdorfer zufrieden sein. Nach drei Spieltagen sind sie punktgleich mit dem Tabellenführer SV Leuthen/Oßnig auf dem zweiten Tabellenplatz zu finden. Bei Schorbus dagegen ist bisher noch Sand im Getriebe und so sprangen nach drei absolvierten Partien bisher nur magere zwei Punkte heraus. Es war also ein Spiel auf Augenhöhe zu erwarten.

Allerdings sollte sich die Partie überraschend einseitig zeigen. So war es die Schorbuser Mannschaft, die von Beginn an das Spiel dominierte und sich bereits früh ein Chancenplus erarbeitete. In der dritten Minute bot sich den Blau-Weißen die erste gute Gelegenheit. Nico Bartelt spielte Lorenzo Barrios prima in den Lauf. Er zögerte jedoch zu lange beim Abschluss, so dass er schließlich nach außen abgedrängt wurde. Bei dem Ball auf das kurze Eck hatte der Schlussmann der Laubsdorfer somit keine Probleme. Wenige Minuten später konnte erneute eine Tormöglichkeit für den Kreisoberligisten notiert werden. Paul Kobus bediente Lorenzo Barrios, dessen Schuss zur Ecke abgefälscht wurde. Nach einer guten Viertelstunde traute sich der Gastgeber in Strafraumnähe der Schorbuser und der Keeper der Blau-Weißen – Michael Jenzewski – musste sogleich in höchster Not eingreifen und den Ball abwehren. Mit vereinten Kräften brachte die Schorbuser Hintermannschaft den Ball schließlich aus der Gefahrenzone. Anschließend ging es weiter mit Chancen für Schorbus. Jonas Jakubenko brachte in der 25. Minute eine Ecke gefährlich in den Strafraum der Gastgeber hinein. Falk Frömming kam zum Kopfball, aber er bekam den Ball nicht aufs Tor. Kurz darauf hielt der Torwart der Laubsdorfer einen von Nico Bartelt getretenen Freistoß im Nachfassen. Im weiteren Verlauf verflachte das Spiel etwas und die Partie war von einigen Unterbrechungen geprägt. Kurz vor der Halbzeit sollte dann aber doch noch die verdiente Führung für die Blau-Weißen Favoriten fallen. Nach Pass von Danilo Koall spekulierte Laubsdorf auf Abseits, doch die Partie lief weiter. Der Ball kam zu Christian Tischer, welcher überlegt zum 1:0 für Schorbus ins lange Eck einschob.

Direkt nach Wiederanpfiff erhöhten die Blau-Weißen auf 2:0. Dabei zeigte sich Danilo Koall mit einem sehenswerten Schuss aus halbrechter Position in den Winkel erfolgreich. Ein Traumtor! Auch anschließend blieb Schorbus am Drücker. In der 56. Minute war es erneut Danilo Koall, welcher die Defensive der Laubsdorfer durcheinanderbrachte. Sein Schuss konnte noch auf der Linie geklärt werden. Fünf Minuten später bediente der eingewechselte Robin Domhardt Christian Tischer. Der Schlussmann der Gastgeber klärte per Fußabwehr. Etwa ab der Hälfte der zweiten Halbzeit verlor Schorbus etwas den spielerischen Faden. Die Partie wurde nun etwas unruhiger und die Schorbuser ließen sich unverständlicherweise davon anstecken. So waren dann nur noch sporadisch Offensivaktionen zu vermerken. In der 70. Minute flankte Lorenzo Barrios auf den langen Pfosten zu Christian Tischer, dessen Schuss zur Ecke abgefälscht wurde. Mit dem 3:0 in der 78. Minute schienen alle Zweifel an einem Schorbuser Sieg genommen. Nach einem Angriff der Gastgeber starteten die Blau-Weißen einen Konter, den Ghaith Naghmouchi nach Pass von Danilo Koall erfolgreich abschloss. In der 84. Minute hätte das 4:0 fallen müssen, aber Robin Domhardt schoss knapp am langen Pfosten vorbei. In diesem Fall wäre ggf. die bessere Option gewesen auf den mitgelaufenen Ghaith Naghmouchi abzuspielen. Spannend wurde es dann doch noch einmal. In der 87. Minute verkürze Laubsdorf auf 1:3. Diesem Treffer ging jedoch eine klare Abseitsposition voraus. Als dann zwei Minuten später Laubsdorf auch noch die Oberkante der Latte traf, waren die Nerven bei der Schorbuser Anhängerschaft dann doch etwas angespannt. Doch die Spieler blieben ruhig und so passierte in der Nachspielzeit dann nichts mehr.

Für die Blau-Weißen siegten: Michael Jenzewski – Falk Frömming, Niklas Rädel, Danielo Koall, Paul Kobus – Ghaith Naghmouchi, Jonas Jakubenko (ab der 58. Minute Robin Domhardt), Nico Bartelt (SF) – Lorenzo Barrios, Christian Tischer (ab der 70. Minute Maximilian Hußner), Martin Kloss  (ab der 85. Minute Martin Köhler)

Schiedsrichter: Bernd Stephan

Zuschauer: 91