18.10.2020: Zwei Punkte verloren und doch einen gewonnen

Eine Woche nach der vermeidbaren Niederlage im Achtelfinale des Kreispokals Niederlausitz bei der Reserve vom 1. FC Guben (1:2) war die SG Blau-Weiß Schorbus bei der SG Dissenchen/Haasow zu Gast. Nach den zwei jüngsten Siegen in den Punktspielen gegen Klinge und Kausche sollte der dritte Sieg in Folge für die Blau-Weißen her.

Den etwas besseren Start erwischten die Gastgeber, denn bereits in den ersten Minuten musste Schorbus 1-2 brenzlige Situationen bereinigen. Doch dann kamen die Blau-Weißen immer besser in die Partie und übernahmen die Initiative auf dem Platz. In der 13. Minute bot sich eine attraktive Freistoßmöglichkeit kurz vor der Strafraumlinie. Den Schuss auf das kurze Eck durch Nico Bartelt konnte der Schlussmann der Spielgemeinschaft halten. Kurz darauf brachte Schorbus einen Eckball gefährlich in den Strafraum von Dissenchen/Haasow hinein. Die Schüsse von Robin Domhardt und Ghaith Naghmouchi konnten jedoch abgeblockt werden. In der 23. Minute hatte Schorbus die nächste gute Möglichkeit aufzuweisen. Nach einem langen Ball auf Marcel Kuba hatte der Keeper der Gastgeber den Ball eigentlich schon, doch er konnte ihn nicht festhalten. Marcel Kuba setzte nach, aber Dissenchen/Haasow konnte die Situation schließlich bereinigen. Drei Minuten später präsentierte Schorbus einen schönen Spielzug über Marcel Kuba, Christian Tischer und Ghaith Naghmouchi. Dessen Schuss ging am langen Pfosten vorbei. So kam es schließlich, wie es kommen musste. Die Gastgeber gingen mit ihrer einzig wirklichen Möglichkeit kurz vor der Pause in Führung. Dabei verwandelten sie nach einer Ecke aus 18 Metern sehenswert zum 1:0.

Die zweite Halbzeit ging mit verheißungsvollen Möglichkeiten für Schorbus los. In der 50. Minute bot sich durch Marcel Kuba, Robin Domhardt und Ghaith Naghmouchi gleich dreifach die Möglichkeit das Ergebnis zu egalisieren, doch immer wieder war ein Bein der Gastgeber bei den Abschlüssen dazwischen. Eine Minute später kam Christian Tischer nach Freistoß zum Kopfball. Der Ball ging knapp vorbei. In der 64. Minute schien das 1:1 fällig, als sich Schorbus endlich belohnte und der Ball im Tor der Gastgeber lag. Doch wurde bei Marcel Kuba eine hauchdünne Abseitsposition festgestellt. Es war dann schließlich ein Strafstoß, der Schorbus den Ausgleich brachte. Nach Foul an Lorenzo Barrios entschied der Unparteiische ohne zu zögern auf Elfmeter. Diesen verwandelte Robin Domhardt in der 68. Minute zum völlig verdienten 1:1. In den letzten zehn Minuten entwickelte sich nochmals eine hektische Schlussphase. In der 82. Minute hatte die Spielgemeinschaft die Chance das Ergebnis auf 2:1 zu stellen. Nach einer Flanke schossen sie knapp über das Schorbuser Tor. Zwei Minuten später bediente Christian Tischer per Einwurf Robin Domhardt. Sein Abschluss landete ebenfalls wenige Zentimeter neben dem Tor. In der 87. Minute gelang Dissenchen/Haasow die erneute Führung, als sie vor Michael Jenzewski auftauchten, nicht mehr entscheidend beim Abschluss gestört werden konnten und zum 2:1 verwandelten. Und doch sollte es Schorbus gelingen das Ergebnis erneut zu egalisieren. In der zwei minütigen Nachspielzeit bediente Niklas Rädel den gerade erst eingewechselten Renè Böhme. Seinen Schuss von der Strafraumgrenze verwandelte er erfolgreich zum 2:2.

Kurz darauf war dann auch Feierabend. Auf Grund der Spielanteile wäre ein Sieg für Schorbus verdient gewesen. Nach dem erneuten Rückstand kurz vor Spielende war der Glaube an einen Punktgewinn gering und doch müssen die Mannschaft und deren Anhänger am Ende zufrieden mit dem spät gewonnenen Zähler sein.

Für die Blau-Weißen kämpften: Michael Jenzewski – Paul Kobus, Niklas Rädel, Jonas Jakubenko (ab der 77. Minute Martin Köhler), Nico Bartelt (SF), Maximilian Hußner – Christian Tischer, Ghaith Naghmouchi (ab der 68. Minute Martin Kloss), Lorenzo Barrios – Robin Domhardt, Marcel Kuba (ab der 86. Minute Renè Böhme)

Schiedsrichter: Jakob Scheibner

Zuschauer: 65