25.10.2020: Unterirdischer Auftritt

Mit einem ganz mageren Auftritt präsentierte sich die SG Blau-Weiß Schorbus im Heimspiel gegen den SV Motor Saspow. Bei allerschönstem Fußballwetter zog es nochmals über achtzig Zuschauer auf den Schorbuser Sportplatz, doch die meisten davon gingen mit enttäuschten Gesichtern nach Hause. Mit 15 bisher gesammelten Punkten aus sieben Spielen gingen die Cottbuser Gäste natürlich als Favorit in die Partie, doch hätte man von Schorbus erheblich mehr Gegenwehr erwarten können.

So aber brachte ein früher Treffer die Gäste auf die Siegerstraße, während sich Schorbus von dem Rückstand in der vierten Minute über die gesamte Spielzeit nicht mehr erholen konnte. Saspow bekam kurz vor der Schorbuser Strafraumgrenze einen Freistoß zugesprochen. Diesen brachten sie in den Fünfmeterraum der Blau-Weißen hinein. Den ersten Schuss konnte Michael Jenzewski noch abwehren, beim zweiten Versuch war er dann machtlos. Bereits in der Anfangsphase strahlten die Saspower viel mehr Präsenz aus und zeigten sich wesentlich spritziger als die Gastgeber. Nach gut zehn Minuten waren dann auch erste Schorbuser Ansätze erkennbar, doch so wirklich konnte nicht für Gefahr gesorgt werden. Stattdessen hatte Schorbus Glück, dass Motor die Führung zunächst nicht weiter ausbauen konnte. In der 15. Minute zeigte sich der Gast nach einer Flanke völlig blank und der Abschluss ging an die Latte. Kurz darauf fuhren die Cottbuser einen Konter. Dieser Versuch ging am langen Pfosten vorbei. Blau-Weiß gelang an diesem Tag so ziemlich kaum etwas. Selbst zwei-drei Pässe in Folge waren nur ganz selten zu sehen. Und auch die letzten Minuten im ersten Durchgang gehörten dem Meisterschaftsmitfavoriten. In der 33. Minute lenkte Michael Jenzewski einen Abschluss noch gerade so über die Latte. Wenige Minuten später musste der Schorbuser Schlussmann einen Schussversuch im 1:1-Duell abblocken. So ging es mit dem schmeichelhaften 0:1-Rückstand für Schorbus in die Pause.

Zur Abwechslung ging es nach Wiederanpfiff mit einer Tormöglichkeit für Schorbus los. In der 48. Minute wurde ein Schuss von Robin Domhardt zur Ecke abgefälscht. Eine Minute später hatte Schorbus eine verheißungsvolle Freistoßmöglichkeit aus 21 Metern. Mit dem Versuch von Nico Bartelt hatte der Gästekeeper aber so ziemlich gar keine Probleme. In der 53. Minute baute Saspow das Ergebnis auf 2:0 aus. Trotz numerischer Überzahl gelang es Schorbus nicht die Situation zu bereinigen. Stattdessen flankte Saspow flach in den Strafraum und der Angreifer musste nur noch einschieben. Gleich darauf wäre fast das dritte Tor gelungen, doch konnte Michael Jenzewski abwehren. Dies holten sie in der 58. Minute nach. Einen Freistoß brachten sie auf den langen Pfosten. Von dort legte Saspow in den Fünfmeterraum ab und verwandelte problemlos zum 3:0. Nur wenige Minuten später gelang ihnen das vierte Tor, wodurch allerletzte Zweifel an eine Aufholjagd seitens der Schorbuser Mannschaft genommen wurden. Anschließend schaltete Saspow ein-zwei Gänge zurück. Doch auch in dieser Phase hatte Schorbus – bis auf einen Abschluss von Willi Wagner, dessen Möglichkeit zur Ecke geklärt wurde – keine wirklichen Torchancen zur Ergebniskosmetik aufzuweisen.

In der nächsten Woche geht es für die Blau-Weißen zur SG Burg. An dieser Stelle der Hinweis – die Partie findet auf Grund von Umbauarbeiten auf dem Sportplatz in Müschen (Dorfstraße 26, 03096 Burg) statt.

Für die Blau-Weißen spielten: Michael Jenzewski – Falk Frömming, Niklas Rädel, Jonas Jakubenko, Nico Bartelt (SF) (ab der 58. Minute Willi Wagner), Paul Kobus – Christian Tischer, Lorenzo Barrios, Ghaith Naghmouchi (ab der 58. Minute Renè Böhme) – Robin Domhardt (ab der 72. Minute Martin Kloss), Marcel Kuba

Schiedsrichter: Stephan Zimmer

Zuschauer: 85