22.08.2021: Eine am Ende doch etwas unglückliche Auswärtsniederlage

Der erste Spieltag der Saison 2021/2022 führte die SG Blau-Weiß Schorbus zur Mannschaft von Motor Saspow. Dabei zeigte sich der Punktspielauftakt für die Schorbuser Mannschaft verzögert – schließlich wurde die eigentlich geplante Partie aus der Vorwoche gegen die SG Dissenchen/Haasow verlegt. So hatten die Blau-Weißen zwischen dem Pokalerfolg gegen Burgneudorf und dem nun stattfindenden Spiel gegen Motor Saspow eine Woche Zwangspause.

Saspow gewann dagegen den Auftakt in die Punktspielsaison gegen die Spielgemeinschaft TSV Cottbus/Kiekebusch mit 3:1. Zudem haben sie sich selbst als Saisonziel auferlegt, einen Platz unter den ersten Drei einzunehmen. Vor diesem Hintergrund waren die Rollen vor der Partie klar verteilt. Am Ende gewannen auch die Gastgeber die Partie mit 4:2 und so schienen sie der Favoritenrollte auch gerecht geworden zu sein. Doch es muss vorweggenommen werden, dass dies im Spiel nicht immer erkennbar war.

Auf Seiten der Schorbuser Mannschaft fehlte Torwart Michael Jenzewski, welcher im wohlverdienten Urlaub weilte. Im Zuge dessen erklärte sich Trainer Ronny Richter bereit, den Platz zwischen den Pfosten einzunehmen. Weiter zeigten sich einige Spieler angeschlagen, so dass Schorbus zwar vom Papier her gut aufgestellt war, aber am Ende doch nicht mit voller Stärke in die Partie gehen konnte.

In der ersten Halbzeit schien die prognostizierte Rollenverteilung auch einzutreten, denn es stand zur Pause eine 3:1-Führung für Motor Saspow zu Buche. Die Anfangsminuten zeigten sich noch recht ausgeglichen, doch mit der ersten Chance in der sechsten Minute ging der Gastgeber durch einen Schuss aus ca. 16 Metern in Führung. Im direkten Gegenzug wäre fast der Ausgleich durch Christian Tischer gelungen, doch er verfehlte das Ziel. Anschließend zeigte sich Saspow zielstrebiger und überlegen, wobei Schorbus einige brenzlige Szenen überstehen musste. In der 24. Minute baute Saspow durch grobe defensive Schnitzer der Schorbuser Mannschaft die Führung aus. Knapp zehn Minuten später gelang Schorbus der Anschlusstreffer. Christian Tischer köpfte aus Nahdistanz zum 1:2 ein. Nach dieser Aktion musste er jedoch mehrere Minuten außerhalb des Spielfeldes behandelt werden, wodurch die Blau-Weißen in Unterzahl agierten. Diese Situation nutzen die Gastgeber aus und so stellten sie nur drei Minuten später den alten Abstand wieder her. Mit der Zwei-Tore-Führung für Motor ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich dann eine etwas andere Schorbuser Mannschaft. Mit einer ordentlichen Portion Willen kam das Team aus der Kabine und so gestaltete sich die Partie in der zweiten Halbzeit ausgeglichener. Die Saspower waren durch ihr Konterspiel jedoch zu jeder Zeit brandgefährlich und hätten sie die sich ihnen bietenden Chancen konsequenter genutzt bzw. bei der einen oder anderen Situation mehr Cleverness gezeigt, wäre das Spiel deutlich eher entschieden gewesen. So aber zeigte sich das Spiel wieder spannend, als Marcel Kuba in der 56. Minute nach Vorarbeit von Christian Tischer auf 2:3 verkürzte. Die beste Chance zum Ausgleich bot sich den Schorbusern in der 84. Minute, als das Team einen Freistoß zugesprochen bekam. Diesen setzte Kapitän Nico Bartelt an die Latte. Mit dem Schlusspfiff gelang Saspow dann doch noch der Treffer zum 4:2-Endstand.

Am Ende zeigte sich der Sieg für die Saspower durch eine gute erste Halbzeit verdient. Allerdings muss man sich dann doch erheblich steigern, wenn man den hohen Ambitionen gerecht werden möchte. Mit etwas mehr Glück hätten die angeschlagenen Schorbuser jedoch einen Punkt mit nach Hause nehmen können. So aber misslang der Punktspielauftakt und es muss nun insbesondere in der Defensive deutlich mehr Stabilität her.

Für die Blau-Weißen kämpften: Ronny Richter – Falk Frömming, Niklas Rädel, Renè Böhme, Matthias Geppert, Paul Kobus – Nico Bartelt (SF) (ab der 81. Min. Jonas Jakubenko), Robin Domhardt (ab der 60. Min. Willi Wagner), Mohammed Amin Alfandi (ab der 81. Min. Mohammad Nur Alsaleh) – Christian Tischer (ab der 72. Min. Danilo Koall), Marcel Kuba

Schiedsrichter: Michael Rublack

Zuschauer: 95