29.08.2021: Zwei gegensätzliche Halbzeiten

Zum ersten Heimspiel der Saison 2021/2022 empfing die SG Blau-Weiß Schorbus die Mannschaft vom Kahrener SV. Durch eine starke erste Halbzeit, in welcher die Blau-Weißen vier Tore erzielen konnten, gelang es dem Team nach der 2:4-Niederlage in der Vorwoche gegen Motor Saspow, einen klassischen Fehlstart abzuwenden.

Die Sorgenfalten waren auf Schorbuser Seite vor der Partie jedoch groß, da eine Reihe von Spielern aus unterschiedlichen Gründen nicht zur Verfügung stand. So musste Trainer Ronny Richter unter anderem Falk Frömming, Niklas Rädel, Nico Bartelt, Maximilian Hußner, Mohammed Amin Afandi, Willi Wagner und René Böhme ersetzen. Dafür kehrte zumindest Keeper Michael Jenzewski in das Team zurück und Andreas Böhm, Marcus Schwemmer sowie Robert Ohnholz erklärten sich bereit in dieser Notlage auszuhelfen.

Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften liegt noch nicht lange zurück, schließlich stand man sich erst Ende Juni im KiGa-Cup gegenüber. Dabei führten die Kahrener beim Spiel um Platz 3 zur Halbzeit bereits mit 4:0. Durch großen Kampf gelang es Schorbus das Spiel in der regulären Spielzeit auszugleichen und sich schließlich im Elfmeterschießen durchzusetzen.

Wie eingangs erwähnt, war Schorbus gewillt nach der Auftaktniederlage nun die ersten drei Punkte einzusammeln. Der Gast aus Kahren konnte in der Vorwoche das Heimspiel gegen die Spielgemeinschaft TSV Cottbus/Kiekebusch mit 4:2 für sich entscheiden. Beim Auftakt in Briesen verlor Kahren dagegen mit 4:7. In den beiden Spielen erzielte Hannes Heldt insgesamt fünf Tore, wodurch der Schorbuser Trainer nicht lange erklären musste, auf welchen Spieler besonders aufzupassen war.

In den Anfangsminuten zeigte sich die Partie noch ausgeglichen, wobei die Kahrener mit ihrer ersten Chance im Spiel fast die Führung erzielten. Ein Lupfer ging knapp rechts am Tor vorbei. Anschließend spielte dann nur noch Schorbus, während sich die Gäste überraschend harmlos und passiv präsentierten. In der 14. Minute bot sich Schorbus die Möglichkeit zur Führung. Zunächst scheiterte Mohammad Nur Alsaleh – anschließend schoss Marcel Kuba über das Tor der Kahrener. Mit der nächsten Chance gingen die Blau-Weißen in Führung. Es misslang das Aufbauspiel der Kahrener und Andreas Böhm spritzte dazwischen. Er legte zu Marcel Kuba, welcher zum 1:0 erfolgreich verwandelte. Kurz darauf konnte Schorbus auf 2:0 erhöhen. Marcel Kuba ließ zwei-drei Kahrener aussteigen und wurde schließlich zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Robin Domhardt sicher. In der 23. Minute hatte Jonas Jakubenko die Möglichkeit auf 3:0 zu stellen, doch er scheiterte im 1:1-Duell. Auch anschließend gab es von den Gästen aus Kahren keinerlei Gegenwehr. Stattdessen konnte Schorbus durch die Treffer zum 3:0 und zum 4:0 eine beruhigende Halbzeitführung herstellen. In der 28. Minute setzte sich Neuzugang Mohammad Nur Alsaleh auf der rechten Seite wunderbar durch. Er passte zu Andreas Böhm, welcher nicht erfolgreich abschließen konnte. Stattdessen kam der Ball zu Robin Domhardt, der aus halblinker Position verwandelte. Mit dem Halbzeitpfiff bediente Christian Tischer wiederum Robin Domhardt, welcher sich die Chance zu seinem nächsten Treffer nicht nehmen ließ. Ein klassischer Hattrick!

Nach dem Seitenwechsel knüpfte Schorbus zunächst an die Leistung aus der ersten Hälfte an und hatte in den Anfangsminuten ein paar Chancen zu verzeichnen. Eine der besten Möglichkeiten vergab dabei Christian Tischer, als sein Abschluss knapp am langen Pfosten vorbei ging. Wäre in dieser Situation das fünfte Tor gefallen, wäre wohl das restliche Spiel gemächlich vollzogen worden. So aber waren plötzlich die Gäste aus Kahren mitten im Spiel und von Minute zu Minute wurden sie gefährlicher. Die Fehler, welche sie in der ersten Halbzeit machten, wurden nun plötzlich von Schorbus praktiziert. Ab und an sorgte Schorbus für Entlastung, wie bei einer Möglichkeit in der 62. Minute. Dabei kam Robin Domhardt nach Vorarbeit von Mohammad Nur Alsaleh zum Abschluss, doch Kahren konnte zur Ecke klären. In der 64. Minute trafen die Gäste den Außenpfosten und so war klar, dass der Treffer zum 1:4 nicht mehr lange auf sich warten lassen sollte. Er fiel schließlich zwei Minuten später, als ein Angriff nur durch ein Foul unterbunden werden konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Hannes Heldt problemlos. Nur vier Minuten später stand es nur noch 4:2. Dabei wurde der Ball noch unhaltbar abgefälscht. Und damit war das Spiel nun plötzlich wieder offen. Allerdings waren die Angriffe der Gäste nun nicht mehr so zielstrebig. In der 80. Minute bot sich noch eine gute Freistoßmöglichkeit. Diesen Versuch wehrte Michael Jenzewski zur Ecke ab. In den letzten Minuten investierte dann Schorbus noch einmal mehr in die Offensive. Dabei hielt der Kahrener Keeper einen Schuss vom eingewechselten Marcus Schwemmer. In der 90. Minute verpasste Robin Domhardt den entscheidenden Moment den Angriff abzuschließen, so dass auch diese Möglichkeit vergeben war. Vor diesem Hintergrund war dann der Sieg der Blau-Weißen nicht mehr wirklich in Gefahr.

Durch die ersten drei gesammelten Punkte liegen die Schorbuser nun im Mittelfeld der Tabelle. In der kommenden Woche steht nun erst einmal die zweite Runde des Kreispokals auf dem Programm. Dabei empfängt Schorbus die Mannschaft von VfB Cottbus – ein Vertreter aus der Landesklasse. Auch die anschließenden Punktspiele haben es für Schorbus in sich. So geht es im September gegen Lausitz Forst, Viktoria Cottbus und die SG Burg. Von daher sind die drei Punkte gegen den Kahrener SV ganz wichtig gewesen.

Für die Blau-Weißen siegten: Michael Jenzewski – Paul Kobus, Robert Ohnholz, Danilo Koall (ab der 90. Min. Ronny Richter), Matthias Geppert (SF), Christian Tischer – Robin Domhardt, Mohammad Nur Alsaleh (ab der 83. Min. Marcus Schwemmer), Jonas Jakubenko (ab der 69. Min. Sven Noack) – Andreas Böhm, Marcel Kuba

Schiedsrichter: Rene Reiter

Zuschauer: 75