Die erste Runde des Niederlausitzer Kreispokals führte die SG Blau-Weiß Schorbus zur Spielgemeinschaft Drachhausen/Fehrow. Der Kreisligist ist ein alter Bekannter der Schorbuser, schließlich trafen beide Mannschaften in den vergangenen Jahren schon öfters im Pokal aufeinander. Dabei taten sich die Blau-Weißen meist schwer und auch diesmal entwickelte sich eine Partie, die bis zum Schluss an Spannung kaum zu überbieten war.

Schorbus begann eigentlich recht ordentlich und in der zweiten bzw. sechsten Minute konnten erste Offensivaktionen kreiert, jedoch nicht erfolgreich zum Abschluss gebracht werden. In der 12. Minute fiel das vermeintliche 1:0 für Schorbus, doch Torschütze Robin Domhardt soll beim entscheidenden Pass im Abseits gestanden haben. Stattdessen ging der Gastgeber eine Minute später überraschend in Führung. Nach einem langen Ball nach vorn setzte sich die Spielgemeinschaft gegen die Abwehr der Blau-Weißen durch. Der Querpass vom rechten Pfosten brauchte dann nur noch mühelos verwandelt werden. Fast wäre Drachhausen/Fehrow gleich darauf der Ausbau der Führung gelungen, doch schossen sie freistehend über das Tor der Blau-Weißen. Nach dieser Aktion konnte Schorbus glücklicherweise schnell ausgleichen. Robin Domhardt setzte sich per Einzelaktion durch und verwandelte schnörkellos in das linke untere Eck. Anschließend blieb das Spiel hektisch. In der 18. Minute traf der Gastgeber die Latte. Dies sollte zunächst die letzte Aktion von Drachhausen/Fehrow bleiben und Schorbus bestimmte im weiteren Verlauf das Spiel. Die Möglichkeiten von Danilo Koall und Robin Domhardt blieben jedoch ungenutzt. Die beste Chance vergab dabei Letztgenannter in der 34. Minute, indem er zum Entsetzen aller über das leere Tor schoss. Fünf Minuten später machte es Robin Domhardt aber besser und nach Zuspiel von Danilo Koall verwandelte er zum 2:1. Mit der knappen Schorbuser Führung ging es in die Pause.

Aus der Kabine kamen die Blau-Weißen zielstrebiger als die Gastgeber. In der 48. Minute landete ein Kopfball von Matthias Geppert nach einer Ecke von Nico Bartelt knapp neben dem Tor. Eine Minute später fand ein Treffer der Blau-Weißen erneut keine Anerkennung. Danilo Koall sollte sich angeblich beim Kopfball aufgestützt haben. In der 51. Minute gelang schließlich der ersehnte Treffer zum 3:1. Nach Pass von Matthias Geppert konnte sich Marcel Kuba in die Torschützenliste eintragen. Leider war dies nicht die Vorentscheidung. Stattdessen wurde der Gastgeber mit jeder Minute gefährlicher und Schorbus mit zunehmender Spieldauer nervöser, wobei sich die Fehler teils eklatant häuften. In der 60.Minute bot sich Drachhausen/Fehrow eine Doppelchance. Zunächst ging ein Freistoß links am Tor vorbei. Anschließend entschärfte Michael Jenzewski einen Abschluss noch mit den Fingerspitzen. Nachdem zwischenzeitlich ein Schorbuser Tor wiederum wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht gewertet wurde, gelang dem Gastgeber in der 75. Minute der Anschlusstreffer. Im Nachsetzen verwandelte die Spielgemeinschaft zum 2:3. In der 80. Minute schien der Ausgleich fällig, als sich dem Kreisligisten gleich dreifach die Möglichkeit bot, das 3:3 zu erzielen. Michael Jenzewski rettete schließlich per Fußabwehr. Kurz vor dem Ende schien die Vorentscheidung zu Gunsten der Schorbuser Mannschaft fällig, als die Blau-Weißen einen Elfmeter zugesprochen bekamen. Merkwürdigerweise wurde dieser nach Rücksprache mit dem Linienrichter zurückgenommen. Stattdessen erhielt der Gastgeber noch einmal ein Freistoßgeschenk. Dabei zeichnete sich der Schorbuser Schlussmann noch einmal aus und bescherte so seiner Mannschaft das Weiterkommen. Direkt nach dieser Situation war glücklicherweise Feierabend.

Für die Blau-Weißen siegten: Michael Jenzewski – Paul Kobus, Niklas Rädel, Renè Böhme, Matthias Geppert, Maximilian Hußner (ab der 60. Minute Falk Frömming) – Nico Bartelt (SF), Danilo Koall, Ghaith Naghmouchi – Robin Domhardt (ab der 65. Minute Sven Noack), Marcel Kuba

Schiedsrichter: Bernd Stephan

Zuschauer: 72

Am gestrigen Tag wurde durch den FK Niederlausitz die 2. Pokalrunde ausgelost.

Demnach tritt Blau-Weiss am Sonntag, den 13.09.20, Anstoss 15:00 Uhr, bei

                          Traktor Laubsdorf

an.

Weitere Begegnungen:

 

Eiche  Branitz    -     SG Burg

VfB Döbbrick     -      Adler Klinge

TSV Cottbus/K. -      SG Guhrow

SV Preilack      -       Leuthen/O.

SC Spremberg  -       Eintracht Peitz

Briesen/ Dissen -      Spremberger SV 1862

TV 8161 FOR/ S-W Keune   -  SG  Groß Gaglow 

Das zweite Vorbereitungsspiel führte die SG Blau-Weiß Schorbus zur Mannschaft von Grün-Weiß Annahütte. Der Gastgeber profitierte von der abgebrochenen Vorsaison und stieg mit nur einer Niederlage in 14 Spielen von der Kreisliga Süd in die Kreisoberliga des Fußballkreises Südbrandenburg auf.

Bei nicht einfachen Witterungsbedingungen und mit leichten Personalsorgen ging es eine Woche vor dem Pflichtspielauftakt in die Partie. Diese hatte Schorbus auch lange Zeit im Griff – dennoch machten die Gastgeber durch gefährliche Nadelstiche immer wieder auf sich aufmerksam. So gehörte Annahütte auch die erste Aktion. Michael Jenzewski rettete aber per Fußabwehr. In der zehnten Minute gelang Schorbus durch die erste wirklich nennenswerte Möglichkeit die 1:0-Führung. Dabei überlupfte Marcel Kuba den Keeper der Grün-Weißen. In der Folgezeit passierte erst einmal nicht wirklich etwas und so konnten Offensivaktionen erst wieder in der Schlussphase der ersten Halbzeit notiert werden. In der 35. Minute stellte Schorbus das 2:0 her, als wiederum Marcel Kuba hartnäckig nachsetzte und die Gastgeber zum Ballverlust zwang. Anschließend brauchte er den Ball nur noch einschieben. Mit dem Pausenpfiff hätte Schorbus auf 3:0 stellen müssen, als nach Foul an Danilo Koall auf Elfmeter entschieden wurde. Nico Bartelt verpasste es an dieser Stelle für den dritten Treffer zu sorgen.

Auf Grund der angespannten Personallage mussten innerhalb der Schorbus Mannschaft nach Wiederanpfiff einige Umstellungen vorgenommen werden, wodurch die Ordnung im Spiel verloren ging und sich immer häufiger individuelle Fehler einschlichen. Dennoch konnte Schorbus wenige Minuten nach Wiederanpfiff das Ergebnis zunächst ausbauen. Paul Kobus bediente mit einem langen Ball Marcel Kuba, welcher das Spielgerät zu seinem dritten Treffer an diesem Tag erfolgreich verwertete. Mit der großzügigen Führung im Rücken ging bei den Blau-Weißen zunehmend die Konzentration verloren und so konnte der Gastgeber innerhalb von zwanzig Minuten das Ergebnis egalisieren. Beim Tor zum 3:1 hob Schorbus das Abseits auf, so dass der Ball vor dem Tor von Thomas Iwanetz nur noch quergelegt und schließlich eingeschoben werden musste. Dem zweiten Treffer von Annahütte ging ebenfalls ein individueller Fehler voraus. Beim Tor zum 3:3 nutzte Annahütte es aus, dass der Schorbuser Schlussmann etwas zu weit vor seinem Tor positioniert war und so flog der Ball beim Schuss aus der zweiten Reihe über ihn hinweg ins Tor. Anschließend fand sich Schorbus wieder und mit einem Doppelschlag wurde ein Zweitore-Vorsprung hergestellt. In der 79. Minute eroberte Marcel Kuba den Ball. Er passte das Spielgerät überlegt zu Nico Bartelt, welcher mühelos das 4:3 markierte. Nur eine Minute später stellte Schorbus das Ergebnis auf 5:3. Dabei profitierte Marcel Kuba davon, dass der Schlussmann der Gastgeber den Ball vertändelte. Er schnappte sich das Spielgerät und verwandelte zum 5:3. Das sollte aber auch nicht der Schlusspunkt sein, denn in der Nachspielzeit kam Annahütte noch einmal auf 5:4 heran. Dieser Treffer resultiere wiederum aus einem überflüssigen Patzer der Schorbuser Hintermannschaft.

Für die Blau-Weißen siegten: Michael Jenzewski – Paul Kobus, Niklas Rädel, Renè Böhme, Maximilian Hußner, Matthias Geppert – Nico Bartelt (SF), Jonas Jakubenko, Danilo Koall – Christian Tischer, Marcel Kuba sowie Ronny Richter und Thomas Iwanetz

Nach der fünfmonatigen Corona-bedingten Fußballpause stand für die Männermannschaft der SG Blau-Weiß Schorbus endlich mal wieder ein Spiel auf dem Programm. Dabei waren die Blau-Weißen bei der Mannschaft vom VfB Finsterwalde zu Gast.

Finsterwalde spielt in der Kreisliga des Fußballkreises Südbrandenburg. Mit zwei Siegen und zwei Unentschieden schlossen sie die letzte und dann abgebrochene Saison 2019/2020 auf dem letzten Tabellenplatz ab. Vor diesem Hintergrund ging Schorbus als klarer Favorit in die Partie.

Von Beginn an war Schorbus erwartungsgemäß das dominierende Team. Doch die lange Pause war der Mannschaft anzumerken und so blieb vieles Stückwerk. In der 14. Minute bot sich den Blau-Weißen die beste Möglichkeit in der Anfangsphase. Marcel Kuba scheiterte im 1:1-Duell am Schlussmann der Gastgeber. In der 24. Minute wurde ein Kopfball von Matthias Geppert noch auf der Linie geklärt. Eine Minute später gelang Schorbus das verdiente 1:0. Über die Stationen Paul Kobus und Christian Tischer kam der Ball zu Kapitän Nico Bartelt, welcher zur Führung abschloss. Mit dem für den Gastgeber schmeichelhaften 0:1-Rückstand ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel machten die Blau-Weißen dann kurzen Prozess. Der Ball lief nun wesentlich flüssiger und die konditionellen Vorteile machten sich bei Schorbus schnell bemerkbar. Christian Tischer vollstreckte nach Vorarbeit von Robin Domhardt in der 52. Minute zum 2:0. Damit war der Bann endgültig gebrochen und Schorbus erhöhte das Ergebnis kontinuierlich. In der 55. Minute schloss Robin Domhardt zum 3:0 ab. Dabei legte Christian Tischer uneigennützig auf den eingewechselten Robin Domhardt quer, welcher mühelos den Ball einschieben konnte. Das 4:0 in der 61. Minute resultierte aus einem Eigentor. Ein Schussversuch von Marcel Kuba wurde noch unglücklich ins eigene Tor abgefälscht. Fünf Minuten später erhöhte Robin Domhardt nach schöner Einzelaktion auf 5:0. Nach einer zwölfminütigen Torflaute war es Jonas Jakubenko, welcher den sechsten Treffer beisteuerte. In der 87. Minute fiel das 7:0. Torschütze war wiederum Robin Domhardt. Den Schlusspunkt setzte schließlich Marcel Kuba mit dem achten Treffer in der 89. Minute, als er per Kopf im Nachsetzen verwandelte.

Für die Blau-Weißen siegten: Michael Jenzewski – Paul Kobus, Danilo Koall, Niklas Rädel, Matthias Geppert, Maximilian Hußner – Nico Bartelt (SF), Jonas Jakubenko, Martin Köhler – Marcel Kuba, Christian Tischer sowie Wilfried Wagner, Robin Domhardt und Enrico Kuhz

Hier die nunmehr feststehenden ersten Punktspielansetzungen der Kreisoberliga für unsere Mannschaft :

 

1. ST : Freitag,   d. 21.08., 18:00 Uhr, in Briesen

2. ST : Sonntag, d. 30.08., 15:00 Uhr, Heimspiel gegen Sielow

3. ST : Sonntag, d. 06.09., 15:00 Uhr, bei Lausitz Forst

4. ST : Sonntag, d. 20.09., 15:00 Uhr, Heimspiel gegen Kahren

5. ST : Sonntag, d. 27.09., 15:00 Uhr, bei Adler Klinge

Gestern wurde die 1. Pokalrunde, in diesem Jahr Vereinspokal, ausgelost:

Schorbus erhielt, wie im vergangenen Jahr in der 2. Pokalrunde, die SpG Drachhausen/ Fehrow zugelost. 

Von daher ist das Spiel für Sonntag, d. 16.08.20, 15:00 Uhr, in Drachhausen terminisiert.

 

Weitere Paarungen u.a. :

Einheit Drebkau  -  Spremberger SV

Sielow  -  Wacker Ströbitz  II

Lausitz Forst  -  SG Kausche

Briesen  -  Dissenchen/ Haasow

 

Unsere Männermannschaft bestreitet zur Vorbereitung auf die neue Saison zwei Vorbereitungsspiele:

 

1.: Sonntag, d. 02.08.20, Anstoß 15:00 Uhr als Gast bei

     VfB Finsterwalde (Kreisliga Südbrandenburg), Platz in FI, Reicheltstr. 8

 

2.: Sonntag, d. 09.08.20, Anstoß 14:00 Uhr, als Gast bei

     Grün-Weiss Annahütte (KOL Südbrandenburg), Platz in Annahütte, K.-Marx-Siedlung 23

Durch den Fussballkreis NL wurde der Rahmenterminplan für die Serie 2020/ 2021 veröffentlicht. Vorausgesetzt, dass es keine neuen gravierenden Einschränkungen gibt, startet die Hinrunde der Kreisoberliga

 

am 22./ 23. 08.20 und endet mit dem 15. ST am 12.12.20.

Hinsichtlich des Pokalgeschehens ist in diesem Jahr der VEREINSPOKAL ausgeschrieben, so dass 2. oder 3. Mannschaften nicht an den Pokalrunden teilnehmen dürfen.

Die 1. Pokalrunde startet am 15./ 16.08.20.

 

Die konkreten Paarungen der Meisterschaft sollen bis Anfang nächster Woche bekannt gegeben werden.

Die Auslosung der 1. Pokalrunde soll am 30.07.20 stattfinden.

Fußball-Landesverband Brandenburg e.V.

Bewegte Zeiten – Zukunft bewegen

Aktuelle Informationen zur Wiederaufnahme des Trainings- und Spielbetriebes

Der Fußball-Landesverband Brandenburg hat sich nach der neuen „Verordnung über den Umgang mit dem
SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 in Brandenburg“ vom 27.06.2020 mit konkreten Fragestellungen
bezüglich deren Umsetzung an das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport gewandt und folgende
Informationen erhalten, die ab sofort gelten:

Mannschafts- und andere Kontaktsportarten unter freiem Himmel sind nun auch für Erwachsene ohne
Abstand möglich.

Im Innenbereich (Vereinsheim, Sanitäranlagen, Geräteräume u.a.) gilt weiterhin die
Regel, mindestens 1,5 Meter Abstand zu Personen, die nicht dem eigenen Haushalt angehören, zu halten.
Die Befreiung vom Abstandsgebot bedeutet, dass Training und Wettkampf (also auch Freundschaftsspiele
und Turniere) unter freiem Himmel wieder möglich sind. In Duschen, Waschräumen und Umkleideräumen
ist jedoch strikt das Abstandsgebot einzuhalten, auch auf der Trainerbank und außerhalb des Spielfeldes.
Nur die reine Sportausübung ist vom Abstandsgebot befreit.
Betreiber von Sportanlagen unter freiem Himmel müssen kein Hygienekonzept vorlegen, jedoch durch
organisatorische oder technische Maßnahmen Folgendes sicherstellen:

• Die reine Sportausübung unter freiem Himmel ist vom allgemeinen Abstandsgebot ausgenommen.
Das heißt, der Abstand zwischen Personen von 1,5 Meter darf unterschritten werden.
• Der Zutritt und der Aufenthalt von Personen muss gesteuert und beschränkt sein.
• Anwesenheitslisten sind nicht durch die Umgangsverordnung vorgeschrieben.
• Es sind regelmäßig Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen durchzuführen, insbesondere, wenn
Geräte gemeinsam genutzt werden.
• Anderslautende kommunale und städtische Bestimmungen bzw. Entscheidungen des
Rechtsträgers sind zu beachten
• Der Betreiber kann jedoch eigenständig festlegen, welche strengeren Regeln gelten.
Geräte- und Umkleideräume, WC- und Sanitäranlagen sind nutzbar. Die Nutzung sanitärer Einrichtungen
und Umkleiden erfolgt unter strikter Einhaltung der Abstandsregelung und regelmäßigen Hygiene- und
Desinfektionsmaßnahmen.
Geräteräume und andere Räume zur Aufbewahrung von Sportmaterial dürfen von Personen nur unter
Einhaltung des Abstandes betreten werden. Die Hygieneanforderungen müssen auch dort eingehalten
werden, insbesondere sollte auf die regelmäßige Desinfektion von benutzten Sport– und Trainingsgeräten
geachtet werden.

Trainings- und Wettkampfbetrieb sind mit Zuschauern erlaubt:
Es gibt dabei keine zahlenmäßige Begrenzung. Eine zahlenmäßige Begrenzung ergibt sich lediglich aus der
Einhaltung der Abstands- und Hygieneregelung und aus dem Verbot von Großveranstaltungen (mehr als
1.000 Personen). Unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregeln kann ein Wettkampf ausgetragen
werden. Auch auf Outdoor-Sportanlagen gilt für Zuschauer das Abstandgebot von 1,5 Meter.
Alle Versammlungen und Veranstaltungen sind nach der neuen Umgangsverordnung grundsätzlich erlaubt.
Die Obergrenze in der Großveranstaltungsverbotsverordnung muss beachtet werden. Öffentliche und
nichtöffentliche Veranstaltungen mit mehr als 1.000 zeitgleich Anwesenden (Großveranstaltungen) bleiben
bis Ende Oktober 2020 untersagt. Diese Beschränkungen gelten zunächst bis 15. August. Von weiteren Lockerungen ist je nach
Infektionsgeschehen auszugehen. Auch muss davon ausgegangen werden, dass bei einer Erhöhung der
Infektionszahlen wieder Einschränkungen gemacht werden müssen. Sollte sich die Lage relevant
verändern, geben wir Ihnen umgehend eine entsprechende Information.
Wir bitten alle Vereine sich strikt an die Vorgaben zu halten, damit wir unseren geliebten Fußballsport
ausüben können.
Sollten Sie Rückfragen oder Hinweise haben, wenden Sie sich gerne telefonisch oder per Email an die FLBGeschäftsstelle.
Cottbus, 01.07.2020

 

Anmerkung:

Der Vorstand und der Spielausschuss des FK Niederlausitz tagen am morgigen Freitag (03.07.20).

In den Folgetagen dürften weitere Entscheidungen zum möglichen Spielbetrieb der Saison 2020/ 2021 veröffentlicht werden.

 

Bezüglich eines Spielbetriebes bei der Ü-35, Ü-50 und Ü-60 führt der Altligaausschuß derzeit eine Befragung der Vereine über deren Vorstellungen zum Spielbetrieb in den kommenden Monaten durch.

Danach werden Festlegungen (Durchführung von Pflicht- oder Freundsdchaftsspielen oder Turnieren) getroffen.

Durch den Spielausschuss des FK Niederlausitz wurden folgende Mannschaften in Staffel der Kreisoberliga eingegliedert :

 

1.  Lausitz Forst

2.  Einheit Drebkau

3.  Viktoria 1897 Cottbus

4.  Motor Saspow

5.  SG Burg

6.  SG Kausche

7.  B -W Schorbus

8.  SG Sielow

9.  SpG Kolkwitz/ Klein Gaglow    (neu)

10. SpG Briesen/ Dissen

11. SpG Dissenchen/ Haasow

12. SpG TSV Cottbus/ Kiekebusch

13. SV Guhrow 1921

14. Adler Klinge   (Aufsteiger)

15. Eiche Branitz  (Aufsteiger)

16. Kahrener SV 03  I

 

AKTUELLES :

 

1.

Der FLB informiert über die Pressemeldung des Ministeriums für Jugend, Bildung und Sport (MBJS) von vergangenen Freitag : Demnach ist das Fußballspielen für Kinder und Jugendliche bis 27 Jahre ohne Mindestabstandsregelung wieder erlaubt. Für ältere Spieler gilt weiterhin das Kontaktverbot bzw. die Mindestabstandsregeln.

 
Die Grund der Altersbegrenzung liegt im SGB VIII begründet: https://dejure.org/gesetze/SGB_VIII/7.html
 
Die üblichen Hygiene und Vorsichtsmaßnahmen sind weiterhin zu beachten.
 
2.
 
Info des FK Niederlausitz :
 

Bis zum 22.07.2020 werden die Staffeleinteilungen und ein möglicher RTP vom FLB veröffentlicht, von dem auch wir in der kommenden Saison sehr abhängig sein werden.

Aktuell haben wir noch das Problem, dass durch die Landesregierung das Kontaktsportverbot bis zum 16.08.2020 ausgesprochen wurde. Hier ist aber der Vorstand des FLB schon in der Spur, um ein früheren Termin zu erwirken.

Sobald wir alle Daten zur Verfügung haben, werden wir zeitnah den RTP für unseren Fußballreis erstellen.

Die Halbfinalbegegnungen (Pokal 2019/2020) sollen sowohl im Land als auch im Kreis am 08.08.2020 ausgetragen werden. Das Finale folgt dann am 15.08.2020. Bei uns im Kreis würde die Austragung des Halbfinals im August ausreichen. Wir bitten die Halbfinalteilnehmer die beiden Termine freizuhalten.

 

Hier das Schreiben des FLB nach seiner gestrigen Vorstandskonferenz :

 

Fußball-Landesverband Brandenburg e.V.

 

Liebe Sportfreunde,

die Entscheidung über die Saison 2019/2020 im Fußball-Landesverband Brandenburg ist gefallen.
In seiner heutigen Vorstandskonferenz hat der FLB beschlossen, die Saison 2019/2020 auf Grund der vom
Land Brandenburg erlassenen SARS-CoV-2 Eindämmungsverordnung ohne weiteren Spielbetrieb auslaufen
zu lassen. Die Saison 2019/2020 ist somit vorzeitig beendet.

Damit geht ein mehrwöchiger und intensiver Diskussions- und Entscheidungsprozess zu Ende. Wir waren
uns dabei stets der Wichtigkeit und Größe dieser Entscheidung, sowie auch unserer Verantwortung
bewusst und haben in unserer Arbeitsweise stets die Gründlichkeit vor Schnelligkeit gestellt. Das finale
Abwarten auf die Entscheidung der Konferenz der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten am
06.05.2020, wie auch auf den Kabinettsbeschluss unserer Landesregierung am 08.05.2020 bestätigt uns
die Richtigkeit dieses Vorgehens. Das Abwarten war richtig, denn nunmehr haben wir durch diese
politischen Entscheidungen zum jetzigen Zeitpunkt auch die absolute Gewissheit, dass die Spielsaison
2019/2020 - selbst unter den größten Anstrengungen - weder vertretbar, noch regulär zu Ende gespielt
werden kann.
Die heute getroffene Entscheidung gilt für alle Alters- und Spielklassen des FLB einschließlich seiner
Fußballkreise.

Unter Anwendung einer Quotientenregelung werden die Aufsteiger auf der Grundlage der Tabellenstände
vom 12.03.2020 ermittelt. Die Abstiegsregelungen 2019/2020 hingegen werden außer Kraft gesetzt.
Ausnahme bilden hierbei die Mannschaften, die bereits vor dem 12.03.2020 vom Spielbetrieb ihrer Klasse
zurückgezogen worden sind.
Die Pokalwettbewerbe sollen soweit möglich zu Ende gespielt werden, gegebenenfalls auch nach dem
30.06.2020.
Demnächst werden Euch durch die spielleitenden Stellen nähere Details über die Auswirkungen der
Regelungen sowie die Rahmenbedingungen für die nachfolgende Saison 2020/2021 übermittelt.

Cottbus, 11.05.2020

Durch die Organisatoren bzw. Ausrichter der Skatturniere im Vereinshaus Schorbus wird mitgeteilt, dass man das

für Freitag, den 27.03.20, geplante Skatturnier

unter den gegebenen Umständen infolge der Ausbreitung des Corona-Virus nicht ausrichtet.